x
04. Februar

Winter, welcher Winter?

Mit dem Ende der Elfstentocht scheint auch dem Winter die Luft ausgegangen zu sein. Die Temperaturen stiegen am Sonntag auf 2-stellige Werte.
Die dünne Schneeauflage auf dem Eis ist geschmolzen aber noch trägt das Eis auch auf dem östl. Teil des Sees.
Auf den präparierten Bahnen zog es die Eisläufer am Samstag, vom Ronacherfels kommend, an der schattigen Laka entlang in Richtung Osten.
Bis zum Dolomitenblick ging es für sie auf allerbestem hartem Eis dahin.
Beim Weg zurück in Richtung Westen entlang der Sonnseite hieß es aber bereits „Augen auf“, dort versperrten Risse mit austretendem Wasser den Weg. Wer keine nassen Füsse wollte musste ausweichen.

Wer noch wirklich winterliches Ambiente sucht der muss in die Höhe ausweichen. Wir haben auf der Suche nach dem „richtigen“ Winter eine Wanderung zur „Jadersdorfer Alm“ unternommen. Die Alm ist in ca. 1,5h bequem auf einem Forstweg von der Bergstation der Seilbahn aus zu erreichen.

Begegnet sind wir dabei niemandem, nur ein Reh hat sich kurz für uns interessiert. Den Wildtieren gefällt dieser Winter ganz ausgezeichnet, denn es muss keinen Hunger leiden.

Hunger leiden muss aber der Wanderer der keine Jause im Rucksack hat, denn Milch oder Topfen gibt es auf der im Winter unbewirtschafteten Alm natürlich nicht.

Dafür kann man aber, im Sonnenschein auf einer Bank vor der Alm sitzend, bei seiner mitgebrachten Jause in aller Ruhe die herrliche Aussicht in Berge genießen.

Dieser bisher milde Winter lädt zum Wandern ein und überall finden sich am Wegesrand sonnige Plätze für eine Rast.

Wir wünschen allen viel Spaß beim Winterwandern, beim Skifahren auf der bestens präparierten Piste. Wer Eislaufen möchte der sollte dafür die kühlen Morgenstunden einplanen denn in der Nachmittagssonne wir das Eis etwas weich.

Wir wünschen allen eine schöne Woche!

Leave a reply