x
11. August

Heiße Tage

Nach einem kleinen Zwischentief ist der Hochsommer am See zurück. Die Temperaturen stiegen am See auf fast 1000m Höhe am Samstag auf 30°C an. Kein Wunder also das wir bei unseren Touren reichlich Schweiß vergossen haben.

Am Donnerstag ging es für uns nach der Bodenalm und Fischeralm zunächst vorbei am letzten erhaltenen Haus der Glasmacher von Tscherniheim. Dann sind wir von der üblichen „Seerunde“ abgewichen und vorbei am Farchtensee hinauf zum „Mahr“ und von dort weiter zum „Höllgruber“ gefahren. Vom Höllgruber führte uns dann eine rasante Abfahrt hinunter zum Kaufhaus Stanitzer. Auf dem weiteren Weg in Richtung Ostufer ging es beim Mösslacher Hof vorbei an einem Quellgebiet das immer wieder durch seine intensiven Farben fasziniert.

Am Freitag führte unser Weg in die Höhe. Vorbei an der „Alm hinterm Brunn ging es zunächst durch den Grundgraben hinauf zum Ende des neuen Weges auf ca. 1600m Höhe auf der Zihagas. Es folgte der Anstieg zur Peloschen und weiter zur Stosia. Über die Almweide der Techendorfer Alm. Beim steilen Anstieg hinauf zu Almspitz und Kämpen in ca. 2150m Höhe spendete kein Baum mehr angenehmen Schatten und die Sonne ließ uns an diesem Tag kräftig schwitzen.

Am Samstag war dann bei Temperaturen von 30°C schon wieder Schwitzen angesagt. Als meinem Hinterreifen bei unserer Tour über Hochtratten und Gajacher Alm auch noch die Luft ausging haben wir uns für den Nachmittag eine erfrischende Alternative überlegt. Wir haben den Dietmar am Wasserschisteg besucht! Es war herrlich erfrischend, da kann die Temperatur ruhig noch etwas weiter ansteigen. Da war der platte Reifen vom Vormittag schnell vergessen!

Sollte es weiterhin so warm bleiben werden wir unsere Aktivitäten wieder in die ganz frühen frischen Morgenstunden verlegen denn bei 30°C die Berge hinauf zu radeln oder zu kraxeln ist nicht immer das reine Vergnügen.

Wir wünschen weiterhin schone Tage am See!

Leave a reply