x
22. November

Genug ist genug!

Das haben viele Weissenseer sich bereits vor zwei Wochen gedacht als bereits drei oder vier Tiefdruckgebiete ohne Unterbrechung aus dem Süden heranzogen, sich vor dem Alpenhauptkamm stauten und dabei ihre Fracht als Schnee oder Regen abluden. Inzwischen ist die Zahl der aufeinander folgenden Tiefdruckgebiete auf 7 angestiegen. Das 7. war aber nun endgültig zuviel, seine Schnee- und Wassermassen sorgten für erhebliche Probleme.

Bei den Nachbarn lief das Wasser den Hang herunter zur Hintertür ins Haus hinein und zur Vordertür zum See hin wieder hinaus. Mit Pumpen versuchte man der Wassermassen Herr zu werden und die Feuerwehr war mit ihren Pumpen ebenfalls im Dauereinsatz.

Die Strasse zum Campingplatz Müller am Westufer war überflutet und die Strasse nach Obernaggl war von einer Mure verschüttet worden.

Murenabgänge sorgten im Drautal auch für eine tagelange kpl. Sperre der Drautalstrasse B100.

Der Wasserpegel des Sees ist in den vergangenen Tagen um ca. 40cm angestiegen und die abfließenden Wassermassen verwandelten den sonst beschaulich dahin fließenden Weissenbach in Stockenboi in einen reißenden Wildbach der für erhebliche Schäden sorgte.

Die Wassermassen des Weissenbaches konnte dann auch der Stausee in Zlan nicht bändigen, über den Überlauf der Staumauer donnerten sie tief hinunter in das alte Bachbett hin zur Drau.

Am Freitag gab es dann endlich wieder einmal den blauen Himmel und etwas Sonne zu sehen und mit etwas Abstand sieht alles eigentlich ganz normal und recht idyllisch aus.

Die wenigen sonnigen Augenblicke musste man genießen, denn getreu dem Motto „Ein bisserl was geht immer noch ist für das Wochenende das Tiefdruckgebiet Nr.8 angekündigt.

Wir wünschen trotzdem ein schönes Wochenende!

Leave a reply