x
10. Dezember

Das Eis wächst!

Nach einer kalten Nacht scheint die ganze Natur am Seeufer vereist zu sein und in der Nacht haben die Schneekanonen auf den Pisten wieder für „Neuschnee“ gesorgt.

In der Höhe auf dem Hochtratten sind dafür keine Schneekanonen erforderlich, dort oben hat die Natur für eine dünne Schneedecke gesorgt.

Bei unserer Tour zur weißen Wand und weiter zum Hochtratten gab es auf den Wegen und Steigen zahlreiche Hindernisse. Der Schnee mit anschließendem Starkregen hat in den Wäldern für reichlich Schäden durch Schneebruch gesorgt. Besonder stark scheinen davon die Kiefern betroffen zu sein. Ihre ausladenden Baumkronen konnten die schwere Last aus mit Wasser gesättigtem Schnee nicht mehr tragen und brachen. Nach den Sturmschäden in den Jahren 2018 und 2019 hat also in diesem Jahr nicht der Wind für Schäden gesorgt sondern Schnee und Regen.

Auf dem östl. Teil des Sees ist beim Abstieg vom Hochtratten vom Eis weit und breit noch nichts zu sehen.

Ganz anders sieht es da schon am westl. Seeende beim Campingplatz Müller aus, dort spiegelt sich die Mittagssonne im Eis und beim Blick von oben zeigt sich das große Teile des Sees bereits vom Eis bedeckt sind.

Bis in die letzten Winckel des Seeufers hat sich dort eine geschlossene Eisdecke gebildet.

Nur die zahlreichen Quelltöpfe im Schilfgürtel am Westufer sind noch eisfrei.

Jetzt wird es bei entsprechendem Wetter wohl nur noch wenige Tage dauern und die ersten wagemutigen Eisläufer werden zu sehen sein.

Wir wünschen allen eine schöne Woche!

Leave a reply