Warning: file_exists() [function.file-exists]: open_basedir restriction in effect. File(/wsc/3/home/ftp13132586-121467/www/data/wp-content/themes/lumen/dynamic.css) is not within the allowed path(s): (/wsc/5/home/ftp13132586-121467:/tmp) in /wsc/5/home/ftp13132586-121467/www/data/wp-content/themes/lumen/option-tree/includes/ot-functions.php on line 138

Warning: file_exists() [function.file-exists]: open_basedir restriction in effect. File(/wsc/3/home/ftp13132586-121467/www/data/wp-content/themes/lumen/dynamic.css) is not within the allowed path(s): (/wsc/5/home/ftp13132586-121467:/tmp) in /wsc/5/home/ftp13132586-121467/www/data/wp-content/themes/lumen/option-tree/includes/ot-functions.php on line 138
Naturfotografie Weissensee | Carmen Strasser » 07. Juni
x
07. Juni

Eine Alternative

Die „Seerunde“ ist die wohl am meisten befahrene Strecke mit dem Mountainbike. Sie führt von Techendorf über die Bodenalm und Fischeralm nach Stockenboi und zum Ostufer und von dort über den Sonnseitenweg zurück nach Techendorf. Wir haben diese Strecke einmal etwas erweitert.

Nach dem Start unserer Tour in Techendorf ging es zunächst hinauf zur Bodenalm. Dort herrschte an diesem Tag bereits reger Betrieb, zahlreiche Biker und Wanderer nutzten die Alm zu einer Rast.

Für uns ging es ohne Rast weiter vorbei an der Fischeralm bis zur Landstraße. Für die normale „Seerunde“ biegt man hier links ab und folgt der Straße hinunter in Richtung Stockenboi. Wir sind an diesem Tag aber nach rechts abgebogen und sind bergauf zum idyllischen Farchtensee gefahren.

Kurz nach dem Farchtensee ging es dann links steil hinauf zum Mahrbauern. Die Vorfahren des jetzigen Bauern haben sich hier einen wirklich tollen Platz ausgesucht. Der Hof liegt hier oben ganz allein wie auf einer Sonnenterrasse. Im Frühjahr wenn drunten im noch dunklen Tal am Farchtensee noch Winter ist werden hier oben die sonnigen Wiesen schon grün.

Wir folgen dem Weg weiter vorbei am Hof in Richtung Höllgruberhof der hier ganz einsam in einem kleinen Seitental liegt.

Vorbei an dem Hof führt der Weg in einer teilweisen steilen Abfahrt hinunter zur Stockenboier Landstraße. Von dort geht es dann vorbei am ehemaligen Gasthaus Kavellar hinauf zum Ostufer des Sees.

Dort kann man dann im Strandbad ein erfrischendes Bad nehmen. Das neue Servicegebäude des Bades steht jetzt auch unmittelbar vor seiner Fertigstellung.

Wem die Tour bis hierher reicht der kann von hier mit dem Linienschiff zurück nach Techendorf fahren oder aber er kann mit dem Bike über den Sonnseitenweg zurück nach Techendorf fahren.

Die ersten schönen Sommertage bedeuten leider auch das Ende der bunten Blumenwiesen denn die Bauern müssen das gute Wetter nutzten um die Wiesen zu mähen. Die vielen Blumen und Kräuter auf den Wiesen sind ein besonders gutes Futter für das Vieh, schmackhafte Milch und würziger Bergkäse sind dann das Ergebnis.

Zum guten und warmen Wetter gehört in den Bergen häufig auch ein Gewitter am späten Nachmittag, so war es auch am Freitag. Nachdem es durchgezogen war sorgten die bereits tief stehende Sonne und der Regen des abziehenden Gewitters für ein bunten intensiv strahlenden Regenbogen über dem See.

Wir wünschen eine schöne Woche!

Leave a reply