x
15. August

Nebel und Sonne

Die Nächte am See waren in den vergangenen Tagen bereits merklich kühler als an den zurück liegenden Hitzetagen. Das sorgt sowohl für einen guten Schlaf in der Nacht und für Nebel am Morgen.

Wenn in der Morgendämmerung noch eine dichte Nebeldecke über dem See liegt ist der Weissenseefischer Martin Müller bereits dabei seine Netze zu kontrollieren.

Auf der Heimfahrt mit dem Boot nach Neusach hat sich der Nebel bereits etwas gelichtet und es dauert nicht mehr lang bis die Sonne endgültig die letzten Nebelschwaden aufgelöst hat und am Raderhof in Naggl ein weiterer Sommertag beginnt.

Die momentanen Tagestemperaturen von weniger als 30°C sind ideal um eine Wanderung zu einer der Weissenseer Almen oder zur weissen Wand unternehmen und dort bei einer Rast die Aussicht zu genießen.

Besonders angenehm ist an einem solchen Sommertag eine kombinierte Rad-Schiffsreise zum/vom Ostufer.

Am Abend dann nach einem guten Essen geht es dann zum Tagesabschluss bei einem Spaziergang „Sonnenuntergang schauen“ auf der Seebrücke.

So, oder so ähnlich, gehen die viel zu wenigen Urlaubstage am Weissensee viel zu schnell vorbei und es geht zurück in den oftmals viel zu tristen Alltag.

Wir wünschen allen ein schönes Wochenende!

Leave a reply
    x
    11. August

    Heiße Tage

    Nach einem kleinen Zwischentief ist der Hochsommer am See zurück. Die Temperaturen stiegen am See auf fast 1000m Höhe am Samstag auf 30°C an. Kein Wunder also das wir bei unseren Touren reichlich Schweiß vergossen haben.

    Am Donnerstag ging es für uns nach der Bodenalm und Fischeralm zunächst vorbei am letzten erhaltenen Haus der Glasmacher von Tscherniheim. Dann sind wir von der üblichen „Seerunde“ abgewichen und vorbei am Farchtensee hinauf zum „Mahr“ und von dort weiter zum „Höllgruber“ gefahren. Vom Höllgruber führte uns dann eine rasante Abfahrt hinunter zum Kaufhaus Stanitzer. Auf dem weiteren Weg in Richtung Ostufer ging es beim Mösslacher Hof vorbei an einem Quellgebiet das immer wieder durch seine intensiven Farben fasziniert.

    Am Freitag führte unser Weg in die Höhe. Vorbei an der „Alm hinterm Brunn ging es zunächst durch den Grundgraben hinauf zum Ende des neuen Weges auf ca. 1600m Höhe auf der Zihagas. Es folgte der Anstieg zur Peloschen und weiter zur Stosia. Über die Almweide der Techendorfer Alm. Beim steilen Anstieg hinauf zu Almspitz und Kämpen in ca. 2150m Höhe spendete kein Baum mehr angenehmen Schatten und die Sonne ließ uns an diesem Tag kräftig schwitzen.

    Am Samstag war dann bei Temperaturen von 30°C schon wieder Schwitzen angesagt. Als meinem Hinterreifen bei unserer Tour über Hochtratten und Gajacher Alm auch noch die Luft ausging haben wir uns für den Nachmittag eine erfrischende Alternative überlegt. Wir haben den Dietmar am Wasserschisteg besucht! Es war herrlich erfrischend, da kann die Temperatur ruhig noch etwas weiter ansteigen. Da war der platte Reifen vom Vormittag schnell vergessen!

    Sollte es weiterhin so warm bleiben werden wir unsere Aktivitäten wieder in die ganz frühen frischen Morgenstunden verlegen denn bei 30°C die Berge hinauf zu radeln oder zu kraxeln ist nicht immer das reine Vergnügen.

    Wir wünschen weiterhin schone Tage am See!

    Leave a reply
      x
      05. August

      Ein Wochenende im August

      Das vergangene Wochenende begann am Freitagabend mit Musik auf dem Schiff. „Live beim Wirt“ gastierte auf der „Alpenperle“. Nur einige wenige Wolken erinnerten noch an das voran gegangene Gewitter und sorgten mit dem Licht der untergehenden Sonne für eine tolle Stimmung an der Seebrücke in Techendeorf.

      Am nächsten Morgen war davon von den Frühaufstehern nur noch wenige Reste über den Wiesen auf der Schattseite zu entdecken.

      Frühaufsteher sind in diesen Tagen auch die Ruderer der deutschen Nationalmannschaft die, wie schon in den vergangenen Jahren, für einige Wochen ihr Trainingslager am Weissensee aufgeschlagen haben. Bereits bei Sonnenaufgang sind sie jeden Tag zu einer ersten Trainingseinheit in Begleitung ihrer Trainer in Richtung Ostufer unterwegs.

      Viel gemütlicher ging es am Sonntag beim Floßkonzert der Trachtenkapelle zu. Entlang des Neusachers Ufers ging die gemächliche Fahrt des Floßes. Begleitet wurde das Floß dabei von zahlreichen Booten und Schwimmern. Die nächste musikalische Floßfahrt führt dann entlang des Oberdorfer und Gatschacher Seeufers.

      Wir haben den Sonntag zu einem Ausflug auf die Jadersdorfer Alm genutzt. Neben diversen Rindviechern ist dort oben eine Ziegenherde zu Hause. 35 Tiere liefern dort die Milch für die Herstellung eines delikaten Ziegenkäses. Wir haben den Käse bereits probiert, einfach lecker. Wer von dort Käse mitnehmen will sollte aber einen Behälter für den Transport mitbringen.

      Den Abschluss des Wochenendes bildete am Sonntagabend dann wieder einmal ein stimmungsvoller Sonnenuntergang über dem Drautal.

      Wir wünschen allen eine schöne Woche am See!

      Leave a reply
        x
        02. August

        Sommertage

        Sommer pur mit allem was dazu gehört, so präsentierten sich die vergangenen Tage am See. Man konnte den Tag mit einem Spaziergang am Morgen beginnen um den Sonnenaufgang zu genießen.

        Nach einem guten Frühstück geht man Baden oder startet zu einer Almtour. Wir haben die Waisacher Alm besucht. Nach der Radtour zur Alm ist das Frühstück bereits vergessen und wir bestellen uns eine Almjause. Man gönnt sich ja sonst nichts!

        Für das süße Dessert sorgt die Natur mit saftigen kleinen Erdbeeren die wir am Wegrand sammeln.

        Den Tag beschließt dann wieder einmal bei einem Spaziergang ein sehenswerter Sonnenuntergang.

        Aber der Sommer wäre kein richtiger Sommer ohne die Wärmegewitter die ab und an am Abend mit dunklen Wolken, aus dem Drautal kommend, über den See hinweg ziehen.

        Wir wünschen weiterhin schöne Sommertage am See!

        Leave a reply
          x
          22. Juli

          Freitag: Früh am Morgen und spät am Abend.

          Die Tage am See sind in diesen Tagen recht lang, nicht nur weil die Sonne früh aufgeht und erst spät wieder hinter dem Horizont versinkt. Für die Frühaufsteher wird bei Sonnenaufgang von der Natur so einiges geboten. Sonne und Nebel sorgen dann für eine fast dramatische Stimmung am See. Aus dem dichten Nebel über dem See taucht dann unvermittelt der Weissenseefischer Martin Müller auf, der zu früher Stunde bereits seine Netze kontrolliert hat.

          Auf einer Wiese am Waldrand genießt ein stattlicher Rehbock bei seinem „Frühstück“ die ersten Sonnenstrahlen des Tages.

          Am Abend gab es dann Musik! In Gralns Tenn wurde bei fetzigen Klängen bis in den neuen Tag hinein kräftig gefeiert.

          Wir wünschen eine schöne Woche !

          Leave a reply
            x
            17. Juli

            Almtour

            Wir haben uns trotz einiger weniger Wolken am frühen Morgen zu einer Almtour entschlossen. Ziel unserer Tour waren zwei Almen die etwas abseits der üblichen Bike Routen liegen aber trotzdem recht reizvoll sind. Unser erstes Ziel war das Ostufer. Am Paterzipf enterten wir die Austria. Von dort ging es zur Anlegestelle an der Steinwand wo bereits einige Wanderer darauf warteten mit dem Schiff zum Ostufer zu fahren, wohl um sich den beschwerlichen Weg über die Steinwand zu ersparen. Das Strandbad am Ostufer lässt wohl so manchen schwach werden und die evtl. mühevolle Wander- oder Biketour vergessen, statt dessen lockt hier der Sprung in die erfrischenden Fluten.

            Wir haben uns aber trotzdem auf den Weg gemacht, vor uns lagen fast 700 Höhenmeter. Zunächst ging es entlang des Silbergrabenbaches über einige kleine Brücken und durch einen dunklen Felstunnel teilweise recht steil bergauf. An einem Wasserfall gab es dann die willkommene Möglichkeit zu einer Erfrischung bevor wir die Restsrecke bis zur Mößlacheralm in Angriff nahmen. Die Alm ist in bestem Zustand und lädt zu einer Rast mit schönem Ausblick ein, ist aber leider nicht bewirtschaftet.

            Wenn man sich ein wenig erholt geht es weiter bergauf in Richtung Neusacheralm. Dorthin haben einige Neusacher Bauern ihr Jungvieh aufgetrieben. Leider ist auch diese Alm nicht bewirtschaftet. Die Almhütte wird von den Weissenseer Jagern als Jagdhütte genutzt denn die Alm ist ein Jagdrevier mit einem sehr guten Gamsbestand.

            Wer Lust hat kann bei dieser Tour auch einen Abstecher zur nahe gelegenen Karalm machen und von dort nach einer teilweise steilen und groben Abfahrt zum Ostufer zurück fahren.

            Wir wünschen viel Spaß!

            Leave a reply
              x
              12. Juli

              Nicht jeder Tag hält was er am Morgen verspricht!

              Als am Morgen im Osten die Sonne aufging schien wieder einer dieser tollen Sommertage zu beginnen. Alles wie immer also! Wir haben uns auf den Weg gemacht um einmal zu schauen wie weit denn der neue Weg vom Auerkopf zur Zihagas inzwischen fertig gestellt ist. In fast 1600m Höhe zieht sich der Weg parallel zum Nordufer des Sees vom Auerkopf kommend in Richtung Zihagas auf dem Gipfelkamm dahin. Von der Zihagas wird der Weg in den kommenden Wochen mit dem Bagger noch um ca. 700m in Richtung Peloschen verlängert. Am Beginn des steilen Anstiegs zur Peloschen endet der Weg dann zunächst. Für die Zukunft geplant ist eine Verlängerung des Weges bis zur Stosia in ca. 1800m Höhe. Dann endlich hätten die Weissenseer Jager einen einfachen Weg zur zum „Haphalter Hüttl“. Aber schon mit dieser ersten Ausbaustufe des Weges lässt sich diese Jagdhütte sehr viel einfacher und schneller erreichen. Schlechte Aussichten für Hirsch und Gams auf der Stosia!

              Nachdem bei unserem Besuch auf der Zihagas noch allerbestes Wetter geherrscht hatte änderte sich das Wetter am Nachmittag dramatisch. Ein heftiges Gewitter zog auf und es begann kräftig zu regnen und auch Hagel war dabei. Für viele Wanderer und Biker eine böse Überraschung! Bei der Tourenplanung hätte diese Überraschung mit einem Blick auf die Wetterprognosen vermieden werden können! Nachdem sich der Nebel nach dem Gewitter verzogen hatte zog aus Westen wieder Sommer heran als ob nichts gewesen wäre.

              Ein anderes Bild bot sich am folgenden Morgen auf der Naggler Alm, hier hatte der Gewittersturm wieder einmal für erhebliche Schäden im Bergwald gesorgt. Bei der Seilbahn Bergstation und auf der Alm hatte der Sturm wieder einmal zahlreiche Bäume entwurzelt. Wenn sich die Sturmschäden in den kommenden Jahren so fortsetzen ist abzusehen das es auf der Alm bald keinen Wald mehr gibt.

              Während auf der Alm bereits kräftig an der Aufarbeitung der Sturmschäden gearbeitet wurde war davon auf dem Frühstücksfloß am Donnerstagmorgen nichts zu bemerken, denn dort ließ man sich bei traumhaften Bedingungen kulinarisch verwöhnen. Solch ein Frühstück ist ein sicherlich einmaliges Erlebnis!

              Wir wünschen allen ein schönes Wochenende!

              Leave a reply
                x
                08. Juli

                Ferientage

                Wenn am Morgen die Sonne aufgeht spiegeln sich die letzten Nebelwolken in der glatten Wasseroberfläche des Sees. Im Schilf des Seeufers glitzert die Sonne und hebt die türkis-grüne Farbe des Sees hervor.

                Am Nachmittag haben wir die Kinder vom Raderhof mit ihren Pferden am Paterzipf getroffen wie sie dabei waren die ersten Ferientage zu genießen. Da sind die evtl. Nachteile des Landlebens doch schnell vergessen!

                Wenn sich dann am Abend die Sonne langsam über den Horizont senkt kann man bei einem guten Abendessen auf der Terrasse eines der Seehotels mit Blick auf den See den Sonnenuntergang genießen und sich schon einmal auf den nächsten Tag freuen.

                Wir wünschen allen eine schöne Woche !

                Leave a reply
                  x
                  05. Juli

                  Ferienzeit

                  Endlich Ferien! Jetzt liegt eine gefühlte Ewigkeit an schulfreien Tagen vor den Schülern. Nun ist es aber so das die Ferienzeit für Kinder und Jugendlichen die in Tourismusregionen leben etwas anders aus als für die übrigen Kinder. In der sommerlichen Hochsaison ist es den meisten Eltern nicht möglich in Urlaub zu fahren und somit fällt auch für viele Kinder die sommerliche Urlaubsreise aus. Für viele der älteren Kinder und Jugendlichen stehen oftmals auch Ferialjobs oder die Mitarbeit in den elterlichen Betrieben auf dem Programm denn in der Sommersaison gibt es viel zu tun da ist jede Hilfe willkommen. Ferien bedeutet für sie also nicht immer nur Freizeit. Trotzdem ist die Ferienzeit am See aufgrund der vielen Möglichkeiten eine tolle Zeit für die Kinder und Jugendlichen. Da sind dann auch die Zeugnisse schnell vergessen wenn die Zensuren einmal nicht so wie gewünscht ausgefallen sind.

                  Wir wünschen schöne Ferien!

                  Leave a reply