x
18. Juli

Bike & Boat
Während so manch einer die herrlichen Sommertage dazu nutzt an seinem Traumplatz am See die Seele baumeln zu lassen oder ein zu lesen und den Tag zu genießen, erholebn sich andere bei einer Radltour oder einer Wanderung hinüber4 zum Ostufer. Wir haben es uns in der vergangenen Woche etwas leichter gemacht, denn wir sind mit der AUSTRIA hinüber zu Ostufer gefahren und haben uns dabei von Müller Adolf einiges Interessantes über den See erzählen lassen. Wir waren auch nicht allein mit unserem Wunsch nach einer bequemen und abwechsungsreichen Überfahrt zum Ostufer denn das Vordeck der AUSTRIA war bis in letzten Winkel mit Mountainbikes gefüllt. Auffällig war das der allergrößte Teil der Räder inzwischen über einen Akku und E-Motor verfügt. Dieser Trend scheint sich jetzt endgültig durchzusetzen.
Nach der Schiffdfahrt war es für uns allerdings mit der bequemlichkeit vorbei, denn es ging nun kräftig berauf. Durch den Silbergraben gings es vorbei an der Mößlacheralm weiter bergauf zur Neusacher Alm. Dort oben entdeckten wir ganz versteckt am Waldrand das wirklich stillste aller „stillen Örtchen“. Für uns ging es aber noch weiter bergauf zur Karalm und von dort zu Fuß hinauf zur Genitzen. Von dort oben in ca 2000m Höhe konnten wir zurückblicken hinunter zum Ausgangspunkt unserer Tour, zum Ostufer und auf die Neusacher Alm. Von dort oben hat man einen der schönsten Blicke über den östl. Teil des Sees. Ein Ausblick der für die Mühen der über 1100 Höhenmeter entschädigt, mit etwas Glück gibt es dort oftmals auch Gemsen oder den Adler zu sehen.
Zurück ging es dann nach einer steilen Abfahrt über die Karalm zum Tannbodner und von dort auf der Strasse wieder zurück zum Ostufer.
Eine lohnende Tour! Wir wünschen viel Spaß dabei!

Leave a reply
    x
    14. Juli

    A guata Almkas!
    Auf den Almwiesen der Weissenseeer Almen weidet im Sommer das Vieh der Bauern. Auf den meisten Almen findet man nur das Jungvieh und Mutterkühe mit ihren Kälbern. Gemolken wird nur noch das Vieh der Neusacher Bauern auf der Alm hinterm Brunn. Eine Sonderstellung nimmt bis heute die Bodenalm ein, denn hier werden die Kühe gemolken und aus der frischen Almkräutermilch wird dort auch ein würziger Almkäse hergestellt. Bewirtschaftet wird die Bodenalm seit einigen Jahren von Michaela und Walter. Während Michaela sich um die Küche und die Gäste kümmert ist Walter für das Vieh zuständig. Für ihn beginnt der Tag schon um 04:30 denn bereits so früh am Morgen sind die Kühe zu melken. Wenn das Vieh dann nach dem Melken wieder auf der Almwiese grast beginnt der Walter unverzüglich die frische Milch zu Käse zu verarbeiten. Erst danach gibt es für ihn das Frühstück.
    Wer etwas über die Zubereitung eines guten Almkas erfahren möchte sollte sich Montags um 13:30 auf der Bodenalm einfinden, denn dann gibt es vom Walter eine lehrreiche Einführung in die Kunst der Käseherstellung. Dabei wird deutlich wie viel Erfahrung, Arbeit und Mühe für die Herstellung eines guten Almkas erforderlich sind.
    Nach der Herstellung wird der Käse dann für mindestens 2 Monate in Reifekammer der Alm gelagert und er bedarf dabei täglicher Pflege bevor die Gäste der Alm ihn mit einer guten Jause genießen können.
    Wer den neuen diesjährigen Käse einmal probieren möchte, sollte sich den 23. Juli merken, denn dann erfolgt auf der Bodenalm der erste Anschnitt des neuen 2017-er Almkas.
    Wir wünschen schon einmal guten Appetit und weiterhin schone Tage am See!

    Leave a reply
      x
      10. Juli

      Almbesuch
      Ein Tag ist zur Zeit schöner und sommerlicher als der Andere. Strahlender Sonnenschein bereits am frühen Morgen bis hinein in den späten Nachmittag, dann ziehen oftmals einige Wolken auf und es kann zu einem der schon fast obligatorischen Wärmegewitter kommen.
      Wir sind also am Morgen zu unserer Almtour aufgebrochen. Wo kann man schon eine Almtour mit einer Schifffahrt beginnen? Unsere Tour zur Techendorfer Alm begann am Mittwoch mit einer Fahrt auf der „Austria“. Vom Ronacherfels brachte uns die „Austria“ zum Gasthof „Dolomitenblick“ am Ostufer. Während der Fahrt bieten sich dem Fahrgast immer tolle Ausblicke auf die Seeufer.
      Tolle Ausblicke boten sich uns aber immer wieder während unserer Tour hinauf zur Alm die hoch über dem Ostufer auf 1573m Höhe unterhalb von Stosia, Almspitz und Eckwand liegt.
      Bei unserer Ankunft waren der Almhalter und der Altbauer vom „Glautschhof“ in Techendorf gerade beim Jausnen in der urigen Almhütte.
      Es dauerte nicht all zu lang bis weitere Wanderer von der Stosia kommend auf der Alm eintrafen. Nach der schweißtreibenden Wanderung gab es nun endlich ein kühles Getränk für die Wanderer. Dabei war auch der Lilg Christian vom „Naggler Hof“ mit Töchterchen Johanna der mit einer Gruppe seiner Hausgäste an diesem Tag eine Bergwanderung unternahm.
      Nach der Rast ging es für uns über die Stosia und Zihagas wieder hinunter zum See. Auf der Zihagas kann der Wanderer, wenige Meter abseits des Weges, einen der schönsten Ausblicke über den See genießen. Das haben auch wir uns natürlich nicht entgehen lassen da an diesem Tag auch noch eine tolle klare Sicht herrschte.
      Wir wünschen allen eine schöne Woche!

      Leave a reply
        x
        06. Juli

        Gewitter gehören dazu!
        Einem heißen Sommertag in den Bergen folgt am späten Nachmittag, am Abend oder in der Nacht häufig ein Wärmegewitter und bringt eine willkommene Abkühlung für die Nacht. So war es auch den vergangenen Tagen. Wenn dann am frühen die Sonne aufgeht hängen häufig noch einige dunkle Wolken über dem See und dem Drautal. Aber wenn die Sonne dann langsam höher lösen diese Wolken sich rasch auf.
        Wenn die letzten Tropfen des Gewitterregens von der Sonne getrocknet wurden und die Insekten sich in der Morgensonne die nötige „Starttemperatur“ geholt haben kann der nächste Sommertag beginnen. Bei den jetzt herrschenden sommerlichen Temperaturen ist ein früher Start für Wander- oder Biketouren ratsam um der Mittagshitze zu entgehen.

        Wir sind in dieser Woche in aller Frühe zur einer Tour zur Gajacher Alm aufgebrochen. Hoch über dem Drautal kann man dort bei einer leckeren Jause den wunderbaren Ausblick über das Drautal genießen.

        Für die warmen Mittags- und Nachmittagsstunden ist ein schattiges Plätzchen am Seeufer genau das Richtige um den Tag und die Ruhe des Sees zu genießen.

        Nach einem guten Abendessen dann noch einen kleinen Spaziergang am Seeufer um den immer wieder prachtvollen Sonnenuntergang zu bewundern.

        Sehr viel besser und erholsamer kann ein Urlaubstag doch kaum sein!
        Wir wünschen allen weiterhin solch tolle Sommer-Urlaubstage am See!

        Leave a reply
          x
          03. Juli

          Weissensee-Triathlon
          Pünktlich um 14:14 fiel im Strandbad in Techendorf der Startschuss zum diesjährigen „Naturpark Cross Triathlon“. Mehr als 200 Teilnehmer, so viele wie noch nie, stürzten sich in die Fluten des Weissensees um die Schwimmstrecke zu absolvieren. Anschließend folgte eine schwere Prüfung auf dem Mountainbike. Die Strecke führte über die Rauna nach Naggl und von dort weiter hinauf zur Naggler Alm. Die3 Abfahrt führte dann über die Piste und den Trail wieder hinunter nach Techendorf um dann abschließend noch die Laufstrecke zu bewältigen. Von Techendorf ging es, teilweise über Stock und Stein, hinauf zur „Franz-Josefs-Höhe“ und von dort am See entlang zurück zum Ziel in Techendorf.
          Wir haben die Teilnehmer ein Stück weit begleitet und einige Eindrücke eingefangen!
          Wir gratulieren allen Teilnehmern und wünschen allen eine schöne Woche!

          Leave a reply
            x
            29. Juni

            Exkursion in den Naturpark
            Die Volksschule Weissensee ist bekanntlich eine Naturparkschule. Zu den besonderen Aufgaben einer Naturparkschule gehört die gezielte Förderung des Gedankens für den Erhalt einer intakten Natur. Zu diesem Zweck unternehmen die Schüler in schöner Regelmäßigkeit fachlich geführte Exkursionen in die Weissenseeer Natur. Am Mittwoch war es wieder einmal soweit. Unter der Führung der Naturpark-Ranger Petra Kranebether und Robert Röbel ging es für die Weissenseeer Schüler der Klassen 1 bis 4 mit dem Floß von Neusach quer über den See hinüber zum Paterzipf. Nach einer lehrreichen Wanderung durch die Wiesen und den Wald entlang des Seeufers wartete an der Mündung des Almbaches ein glimmendes Lagerfeuer auf die Teilnehmer. Die während der Wanderung gesammelten Kräuter wurden mit guter Almbutter zu einer leckeren Kräuterbutter verarbeitet und verfeinerten die gegrillten Würstel mit Brotteig. Als besondere kulinarische Delikatesse hatte Petra aus Stockenboi Wachteleier mitgebracht die über der Glut in einem provisorischen Pfännchen gebraten wurden und die so dem Robert ganz besonders gut schmeckten.
            Mit solchen Exkursionen wird das Interesse der Kinder an der Natur geweckt und vielleicht auch die Grundlage für einen späteren schonenden Umgang mit der empfindlichen Natur geschaffen.
            Wir wünschen den Schülern weiterhin viel Spaß an ihrer Naturparkschule-Weissensee!

            Leave a reply
              x
              26. Juni

              Stimmungsvolle Tage
              Nach einem nächtlichen Gewitter lagen am Freitagmorgen noch dichte Wolken über dem Drautal. Der Tschabitscher musste an diesem Morgen mit der Heuernte auf seinen Wiesen pausieren bis die Sonne die Nässe des nächtlichen Gewitterregens getrocknet hatte.
              Auch über dem See lag zu dieser frühen Stunde noch ein dünner Dunstschleier aus dem vereinzelte Fischerboote auftauchten.

              Aber die Sonne ließ nicht lange auf sich warten und verbreitete in den frühen Morgenstunden, bei noch angenehmen Temperaturen, eine ganz besondere Stimmung mit ihrem Licht. Unser Weg führte uns an diesem Morgen von der weissen Wand bis in die Laka und überall boten sich uns tolle Ausblicke.

              Am Abend jubelten die Gäste bei „Live beim Wirt“ auf der Alpenperle „Manni!“ und seinen Mannen zu die mit ihrer Musik für Stimmung sorgten.
              Während auf der Alpenperle getanzt wurde genossen die „Zaungäste“ auf der Seebrücke eine dieser ganz besonderen Stimmungen des Sonnenuntergangs am See. Der Himmel stand dramatisch leuchtend in Flammen als die Sonne hinter dem Horizont verschwand.

              Nach einer kurzen Unterbrechung am Sonntag kehrt jetzt der Sommer wieder an den See zurück! Wir wünschen allen eine schöne sommerliche Woche!

              Leave a reply
                x
                23. Juni

                Almbesuche
                Es herrscht Hochsommer am See, genau das richtige Wetter also um in aller Frühe zu einer Wanderung oder einer Radltour zu einer der zahlreichen Almen aufzubrechen haben wir uns gedacht. Eine erste Tour führte uns in dieser Woche hinauf zur Stosia auf der Techendorfer Alm. Inzwischen haben die Techendorfer Bauern ihr Vieh und ihre Pferde aufgetrieben und diese genießen dort oben sichtlich entspannt ihren Almsommer. Fast wie ein Kuraufenthalt. Zwischen den entspannten Kühen hindurch streben die Wanderer auf ihrem Weg zum Latschur oder Almspitz höheren, aber sehr schweißtreibenden Zielen entgegen. Wen die Tour zur Alm bereits bereits genug Schweiß gekostet hat, für den gibt es auf der inzwischen bewirtschafteten Alm etwas kühles zu Trinken und eine Jause oder einen Kaiserschmarrn um die Akkus wieder aufzuladen. Etwas abseits in einem stillen Winkel auf der Stosia findet das Refugium der Weissenseeer Jager, das Harpholter Hüttl (Harp=Schafe). Dort findet sich alles für das (über)leben eines Jagers. Fast perfekt also, wenn doch nur die Bierflaschen nicht so schwer wären die herauf getragen werden müssen.

                Eine weitere Tour führte uns diese Woche auf die Fischeralm, dort herrschte bereits reger Betrieb denn zahlreiche Radler und Wanderer machten hier Rast. Die nächste Station war die Bodenalm auch dort trafen wir bereits zahlreiche Gäste an und Walter und Michaela, die Almhalter hatten alle Hände voll zu tun. Walter machte allerdings gerade eine kleine verdiente Pause denn er muss bereits in aller Frühe aufstehen um die Kühe zu melken und Käse zu machen und am Abend sind die Kühe dann nochmal zu melken. Die Pause sei ihm also gegönnt!

                Auf dem Rückweg trafen wir am Paterzipf einige Weissenseeer Kinder die dort mit ihren Ponys unterwegs waren um die Tiere zu tränken.

                Am vor uns liegenden Wochenende geht es auf zu neuen Zielen, denn das Hochsommerwetter soll uns noch erhalten bleiben.
                Wir wünschen also allen viel Spaß beim Wandern, Radln oder Baden !

                Leave a reply
                  x
                  19. Juni

                  Cocktailtage 2.0

                  Am Donnerstag waren wir auch im Hotel Regitnig und beim Nagglerhof mit der Kamera unterwegs und durften einige Eindrücke festhalten.
                  Am 2. Tag der Veranstaltung mixten die Bartender Ihre Cocktails vorm Weissensee Haus und in der Nacht war dann noch große Disco mit viel Jägermeister in der Kellerbar „The Bridge“.
                  Dank der guten Zusammenarbeit und den unermüdlichen Einsatz aller Beteiligten, verlief diese tolle Veranstaltung reibungslos, und auch „Kuba“ von Jägermeister bekam dank „Lacky“ keine nassen Füße…

                  Sonnige Grüße vom See!

                  Leave a reply
                    x
                    18. Juni

                    Weissenseeer Cocktailtage – Teil 1
                    Ein voller Erfolg! Die ersten Weissenseeer Cocktailtage entpuppten sich als ein voller Erfolg. Alle Veranstaltungen waren am Donnerstag und Freitag kpl. ausverkauft. Wir waren bei einigen Veranstaltungen, auf dem Gralhof und beim Hotel Enzian in Neusach sowie auf der Alpenperle, dabei und haben einige Impressionen gesammelt. Demnächst mehr von den übrigen Veranstaltungen.
                    Wir wünschen allen eine schöne Woche!

                    Leave a reply