x
16. Oktober

16. Oktober

Was für ein Spätsommer, da mag man kaum Glauben das dass Datum stimmt. Aber das Datum ist schon richtig nur das Wetter passt nicht so ganz denn wir befinden uns ja eigentlich mitten im Herbst.
Nach ein ein wenig Nebel am Morgen scheint Tag für Tag die Sonne und es herrschen wunderbare spätsommerliche Bedingungen, aber mit den bunten Farben des Herbstes. Die dunklen und grauen Tage die der Herbst sonst häufig mit sich bringt gab es bisher nicht und wir vermissen sie auch nicht.

Da kann man nur sagen: „Weiter so!“

Wir wünschen weiter viel Spass in diesem spätsommerlichen Herbst!

Leave a reply
    x
    12. Oktober

    Was für ein Herbst!

    Man mag es kaum glauben, mitten im Oktober zeigt das Thermometer auf fast 1000m Höhe mehr als 20°C an. Traumhaft Herbsttage!
    Wenn sich der Morgennebel verzogen hat bringt die Sonne am Beginn des Tages die Farben des Herbstes zum leuchten.

    Das Strandbad am Ostufer liegt ruhig und fast verlassen da, keine spielenden und plantschenden Kinder sind mehr zu sehen , nur noch vereinzelt verirren sich Gäste hierher um die herrliche Ruhe und den Ausblick zu genießen. Die Wassertemperaturen laden aber immer noch einige unerschrockene zu einem Bad im See ein. Man kann sich kaum vorstellen das bereits in ca. 8-9 Wochen auf dem oberen Teil des Sees die ersten Eisläufer unterwegs sein könnten.

    Die Schiffe der Weissensee-Schifffahrt sind mit ihren Passagieren fast allein auf dem See unterwegs, denn es sind nur noch wenige Fischerboote zu zu sehen. Bis zum 26. Oktober können die Passagiere noch den bunten Weissenseer Herbst bei einer Seerundfahrt genießen, dann beginnt für die Schifffahrt die Winterpause.

    Von einer Pause kann man bei der Bergbahn nicht reden, denn dort heißt es: „Nach der Saison ist vor der Saison“. Dort haben bereits die Vorbereitungen für den Winterbetrieb begonnen, die Beschneiungsanlagen werden installiert um den Schifahrern garantiert gute Bedingungen bieten zu können.

    An den Badestränden und in den Spa-Bereichen der Hotels aber ist Ruhe eingekehrt, alle Sonnenliegen sind frei.

    Wenn am Abend die Sonne tief über dem Horizont steht bringt sie mit dem letzten Licht des Tages die Farben des Herbstes noch einmal intensiv zum leuchten.

    Wenn die Wetterprognosen stimmen soll es mit diesem traumhaften Herbstwetter vorerst so weitergehen, wir wünschen viel Spaß dabei!

    Leave a reply
      x
      08. Oktober

      Herbstspaziergang

      Dramatische Sonnenäufgänge im Morgennebel und eine berauschende Farbenpracht sorgten am See in den ersten Tagen des Herbstes für bleibende Eindrücke.
      Wir waren sowohl in den frühen Morgenstunden wie auch in den farbenprächtigen Nachmittagsstunden am Seeufer unterwegs und haben dabei einige Eindrücke samemln können.
      Wenn der Herbst in den kommenden Tagen seine ganze Farbenpracht entfaltet wird es noch intensiver, noch bunter werden, dann haben wir den „Indian Summer“ am Weissensee.

      Am Freitagabend gab es die vorletzte „Live beim Wirt“ Veranstaltung dieses Jahres. Gastgeber war die Familie Schwarzenbacher vom „Arlbergerhof“ in Gatschach. Der Schwarzenbacher Peter hat in dieser Nacht nicht sehr lange schlafen können denn es wurde bis in den frühen Morgen kräftig gefeiert.

      Am kommenden Freitag steigt jetzt noch das große Finale des diesjährigen „Live beim Wirt“ im Weissenseehaus.

      Wir wünsche3n viel Spaß bei den bunten Herbstspaziergängen und am Freitag beim Grande-Finale im Weissenseehaus!

      Leave a reply
        x
        04. Oktober

        Testosteron

        Ein Übermass an Testosteron im Blut sorgt in diesen Tagen für so manch nächtliche Ruhestörung, denn es ist die Zeit der Hirschbrunft. Wenn der Hirsch ruft (röhrt) dann hält es auch die Weissenseer Jager nicht auf der bequemen Couch, dann geht es in der Dämmerung hinaus auf die Pirsch. So auch beim Nachbarn, dem Knaller Christian. Auf der Alm hinterm Brunn kam ihm ein kapitaler Testosteron triebgesteuerter und damit unvorsichtiger Hirsch vor die Büchse. Ein sauberer Schuss und schon gab es einen guten Grund für einen kleinen Umtrunk mit den Jagdgenossen am nächsten Morgen im heimischen Garten. Waidmannsheil !!

        Am Morgen lag während des Sonnenaufgangs häufig eine dichte Nebeldecke über dem See, aber recht bald herrschte dann doch wieder strahlendes Herbstwetter. Es ist jetzt auch die Zeit für die letzten Erntearbeiten, z. Bsp. die Erdäpfelernte. Hier werden für die recht kleinen Flächen natürlich keine riesigen Kartoffelroder genutzt, hier ist fast ausschließlich Handarbeit angesagt.

        Wenn dann am Abend die Sonne untergeht ist man froh das sich der schmerzende Rücken wieder erholen kann.

        Am Sonntag ist „Erntedank“, wir wünschen viel Spaß!

        Leave a reply
          x
          01. Oktober

          Oktober
          Dem Oktober eilt der Ruf voraus, ob seiner Farbenpracht in der Natur, ein goldener Monat zu sein. Wenn man etwas genauer hin schaut lassen sich bereits jetzt die ersten Anzeichen für die zu erwartende Farbenpracht entdecken.

          Am Wochenende herrschte wieder Herbstwetter wie es schöner kaum sein kann, strahlend blauer Himmel und Sonnenschein bei angenehmen Temperaturen. In der Höhe allerdings gab es einen rechten kühlen Wind. Am Paterzipf und in den Buchten am Seeufer in Naggl schwimmen in diesen Tagen bereits die ersten bunten Blätter auf dem See.

          Am Ufer genießen die Spaziergänger am späten Nachmittag noch die wärmende Herbssonne und auch die Pferde genießen auf den Wiesen am Seeufer die letzten Sonnenstrahlen des Tages.

          Bevor die Sonne hinter dem Horizont verschwindet schafft sie mit ihrem milden Licht eine ganz besondere Stimmung am See.

          Wir wünschen allen weiterhin schöne bunte Herbsttage am See!

          Leave a reply
            x
            28. September

            Hüttenbesuche

            Immer wieder hat in der vergangenen Woche der Morgennebel für tolle Stimmungen am See gesorgt. Da hat sich ein jedes Mal das frühe Aufstehen (so früh ist aber ja schon nicht mehr da die Tage bereits spürbar kürzer werden und die Sonne später aufgeht) gelohnt. Jeder dieser Spätsommertage am See war Genuss pur, Sonnenschein blauer Himmel und angenehme Temperaturen, genau richtig also um etwas zu unternehmen. Wir haben uns also auf den Weg gemacht und einige Almhütten besucht.

            Zu allererst ging es hinauf zum Großboden um die Aussicht gen Süden über das Gitschtal zu geniessen, anschließend stand ein Besuch der Kohlröselhütte auf dem Programm, dort ging es dann weiter mit dem Genießen. Die nahe gelegene Jaderdorfer Alm ist bereits geschlossen.

            Auch ein Besuch der Waisacher Alm stand diese Woche auf dem Programm um dort vor der Kulisse des Reißkofel eine herzhafte Jause zu genießen. Auf dem Rückweg in Riochtung Kreuzwirt erlebten wir dann eine Überraschung, ein Gatter wohl fast 3m hoch und mit Stacheldraht bewehrt. Da fehlte nur noch der bewaffnete Wachposten um das Bild kpl. zu machen! Videoüberwachung gabs dann obendrein noch gratis dazu.

            Unsere letzte Tour in dieser Woche führte uns noch einmal zur Gajacher Alm. Erika, die Almwirtin, bewirtet ihre Gäste noch bis zum Sonntag, dann dreht auch sie für dieses Jahr den Schlüssel um.

            Geöffnet sind dann in der kommenden Woche noch die Bodenalm, die Naggler ALm, die Alm hinterm Brunn und natürlich auch die Waisacher Alm.

            Wir wünschen viel Spaß bei den Almbesuchen!

            Leave a reply
              x
              24. September

              Herbstzeit – Zeit der Feste

              Mit dem Ende der Erntezeit beginnt traditionell die Zeit der Feste. Wenn die Ernte eingebracht ist hat man Zeit zum Feiern. Zwar haben heute nur wenige Menschen einen Bezug zur Erntezeit, ausgenommen die Bauern natürlich, aber die Gelegenheit zum Feiern nutzt natürlich ein jeder gern.

              Das der Herbst begonnen hat ist jetzt in der Natur am See nicht mehr zu übersehen denn das satte Grün weicht milderen Farben oder ist bereits ganz verschwunden. Auch die Vogelbeeren sind reif, die süssen Früchte die nicht zu einem edlen nach Marzipan duftenden Vogelbeerbrand destilliert werden nutzen die Vögel als willkommene Delkatesse.

              Da die Zeit dafür gekommen ist wurde am Wochenende natürlich auch gefeiert. Am Freitagabend war das Gasthaus Zimmermann in Techendorf bei Live Musik bis zum letzten Platz, und etwas mehr, gefüllt. Wie man hört hätten die letzten Feiernden fast noch den Sonnenaufgang erlebt.
              Am Sonntag wurde dann beim Weissenseehaus das Naturparkfest gefeiert. Es wurde für jeden etwas geboten, für die ganz hungrigen kochte der Ex-Bürgermeister Frigga und für die ganz kleinen gab es vom Kolbitsch (Tschabitscher) Adolf einen ersten kleinen Ausritt auf einem Haflinger.

              Zum krönenden Abschluss der Tage in der vergangenen Woche gab es am Abend im Westen oftmals einen farbenfrohen Sonnenuntergang.

              Wir wünschen allen eine schöne erste Herbstwoche am See!

              Leave a reply
                x
                21. September

                Sommer ade ?

                Die letzten offiziellen Sommertage liegen hinter uns und es war ein Sommer der Extraklasse! Für unsere Breiten war er oftmals fast schon zu warm. Die letzten Tage dieses Sommers haben da keine Ausnahme gemacht. Der Morgennebel sorgte in den vergangenen Tagen häufig für einen spektakulären Sonnenaufgang. Aber bereits am Vormittag herrscht5en dann wieder hochsommerliche Verhältnisse am See.

                Wir haben diese guten Bedingungen zu einer Tour am Ostufer genutzt. Das erste Ziel unserer Tour war die Mösslacher Alm. Vom Ostufer aus führt der Weg zunächst am Silbergraben entlang durch einen Felstunnel kräftig bergauf. Nach etwa 500 Höhenmetern erreicht man die idyllische aber leider nicht bewirtschaftete Mösslacher Alm.
                Nach einer kurzen Rast ging es weiter aufwärts zur Neusacher Alm. Diese Alm ist ebenfalls unbewirtschaftet, die Almhütte dient den Weissenseer Jagern lediglich als Unterkunft bei der Jagd.

                Von der Neusacher Alm führte uns der Weg ein kurzes Stück zurück um dann steil bergauf in Richtung Karalm zu fahren. Kurz vor dem Ende des Weges ging es dann für ca. 30m, einem Wandersteig folgend, durch den Wald zur weitläufigen Almwiese der Karalm. Von dort folgten wir dem Almweg 4 Kehren bergauf bis zum höchsten Punkt des Weges. Weiter unten am Weg wird z. Zt. die Almhütte ausgebaut. Von dort oben ging es dann auf einem gut begehbaren Steig, zunächst durch einen lichten Wald, in ca. 1 1/2 hinauf zu Genitzen und Kopasnock. Von dort oben hat man alles im Blick. Von der Techendorfer Alm und der Stosia bis hin zum Ostufer reicht die Aussicht. Tief unter uns, direkt über dem Ostufer lag nun die Neusacher Alm die wir auf dem Weg hier herauf besucht hatten. Auch auf den östl. Teil des Sees hat man von hier einen tollen Ausblick. Ein Platz zum genießen !

                Zurück ging es dann vorbei an der Karalm Hütte auf einem teilweise steilen und groben Weg hinunter zum Tonbodner an der Stockenboier Strasse und von dort zurück in Richtung Ostufer.
                Wer noch genug Kraft hat kann auch kurz vor dem Kaufhaus Stanitzer links hinauf zum Höllgruber abbiegen und von dort weiter zum Mahrbauern fahren. Die Abfahrt vom Mahrbauern hinunter zum Farchtensee lädt zum schnell fahren ein, aber Vorsicht ist geboten denn hier kann es auch Gegenverkehr geben. Vor vielen, vielen Jahren wurde mir an dieser Stelle ein entgegen kommendes Motorrad zum Verhängnis. Am Farchtensee vorbei folgt man der Strasse bis zum Abzweig zur Fischeralm und zur Bodenalm und damit zurück zum Ausgangspunkt der Tour.

                Ein schöner stabiler Herbsttag lässt diese Tour zum Genuss werden. Wir wünschen viel Spass dabei!

                Leave a reply
                  x
                  17. September

                  MTB-Trail Eröffnung

                  Am Samstag wurden die beiden neuen Panorama MTB-Trails am Weissensee offiziell eröffnet. Nach der offiziellen Eröffnung am Samstagmorgen in Anwesenheit der üblichen „VIP`s“ konnten die Biker die neuen Trails endlich unter die breiten Stollentreifen nehmen. An der Talstation der Bergbahn hatten die Kassen an diesem Tag geschlossen denn die Bergbahnfahrten waren für alle Besucher kostenlos. Kein Wunder also das zahlreiche Besucher dieses Angebot nutzten und sich und ihr Bike kostenlos und bequem zur Naggler Alm hinauf befördern ließen um sich dann auf den neuen Trails den Berg hinunter zu stürzen. Unterwegs sollte man aber immer mal wieder anhalten um die tollen Ausblicke auf den See zu genießen.

                  Am Abend gab es dann auf der „Alpenperle“ noch die abschließende „Bike-Boat-Party“ mit cooler Musik und ebenso coolen Drinks und einer Bike-Stunt-Show.

                  Wir wünschen allen Bikern weiterhin viel Spaß und „Hals- und Beinbruch“ auf den Trails am Weissensee!

                  Leave a reply
                    x
                    14. September

                    Spätsommertage

                    Noch hat der Altweibersommer“ am See ja nicht wirklich begonnen, wir haben aber in der vergangenen Woche bereits eine kleine Kostptobe präsentiert bekommen.

                    Wir haben einige Impressionen einfangen können.

                    Wir wünschen ein schönes Wochenende!

                    Leave a reply