x
21. Oktober

Farbrausch

Jetzt haben wir am See den Herbst so wie wir ihn uns wünschen! Blauer Himmel von früh bis spät und die Sonne bringt die Farben des Herbstes zum leuchten. Ganz ruhig, fast wie ein Spiegel, liegt der See in der Herbstsonne und strahlt eine wunderbare herbstliche Ruhe aus.

Auch unter der schattig dunklen Nordwand des Reißkofel geht es jetzt bunt zu. Die Sonne bringt am Fuße der Nordwand die zahlreichen Lärchen in den Wäldern zum Leuchten.

Wir wünschen uns vom Herbst für die nächsten Tage: Weiter so!

Leave a reply
    x
    17. Oktober

    Jonathan

    Jonathan ist der Sohn des Weissenseefischers Martin Müller. Jonathan legt ganz besonderen Wert auf die Feststellung das er doch viel grösser ist als der Hecht den sein Vater gefangen hat. Jonathan ist nämlich bereits 145cm groß, der Hecht brachte es zwar auf stolze 115cm war damit aber doch 30cm kleiner als Jonathan. Da wird der Vater sich noch ein wenig anstrengen müssen um seinen Sohn zu überflügeln.Trotzdem: Petri Heil!

    Wir haben bei wunderbarsten Herbstwetter eine kleine Runde um den See unternommen um diese wunderbar ruhigen Eindrücke zu genießen. Aber nicht jeder hat Zeit und Muße das zu tun, der Markus z. Bsp. ist jetzt damit beschäftigt die zahlreichen Gartenanlagen der Gemeinde auf den Winter vorzubereiten.

    Am Wochenende aber kann auch er in aller Ruhe den bunten Herbst genießen, wir wünschen ihm und allen anderen viel Spaß!

    Leave a reply
      x
      12. Oktober

      Entschleunigt

      Am vergangenen Wochenende wurde auf der Naggler Alm der „Bergbahn Kehraus“ gefeiert. Die Zahlreichen Gäste wurden bei herrlichem Wetter von der Trachtenkapelle unterhalten. Mit Betriebsende der Weissensee-Bergbahn für die diesjährige Sommersaison kehrt jetzt endgültig Ruhe ein am See. Die Bergbahnmitarbeiter werden jetzt Urlaub machen und dann bereits mit den Vorbereitungen für die garnicht mehr so ferne Wintersaison beginnen.

      Jetzt verläuft das Leben am See eine oder zwei Stufen ruhiger als während der Saison, entschleunigt eben. Nur auf den zahlreichen Baustellen herrscht Hektik denn auch dort müssen vor Weihnachten alle Arbeiten abgeschlossen sein bevor Eisläufer und Schifahrer und ihre Familien zu ihrem Weihnachtsurlaub am See eintreffen.

      Für viele Weissenseer beginnt jetzt die schönste Jahreszeit des Jahres, man kann bei Spaziergängen oder Wanderungen ganz in Ruhe die herrlichen Farben des Herbstes genießen.

      Wir wünschen viel Spaß!

      Leave a reply
        x
        09. Oktober

        Bunte Bilder

        Zum Glück gibt es seit den 1930-er Jahren die Farbfotografie. Die damaligen Fotos wirkten zwar noch bei weitem nicht perfekt aber die Entwicklung bis zum heutigen Stand sorgt für perfekte Bilder. So lassen sich mit der heutigen Technik auch die phantastischen, herbslich bunten Farben des Weissenseer Herbstes darstellen. Wir waren in den vergangenen Tagen am See unterwegs um einige Eindrücke einzufangen.

        Am späten Donnerstagnachmittag, die Sonne stand schon tief über dem Horizont, sorgten kräftige Sturmböen für Wellen auf dem See. Davon aber, lässt sich ein richtiger Fischer mit seinem kleinen Boot nicht vom See vertreiben. Da fängt ja der Spass erst richtig an!

        Das Wetter der vergangen Tage, mit Sonnenschein und milden Temperaturen, lud zum Biken und Wandern ein. Dabei boten sich dem Biker und dem Wanderer am See und in der Höhe herrliche herbstlich bunte Eindrücke.

        Wir wünschen viel Freude beim genießen der Farbenpracht!

        Leave a reply
          x
          05. Oktober

          Na endlich !

          Am Sonntag waren wir trotz unsicheren trüben Wetters so mutig eine Tour zur Feldnerhütte im Gnoppnitztal bei Greifenburg zu versuchen. Leider waren wir zu optimistisch denn ab ca. 1700m begannen uns die Wolken zu verschlucken. Bei ca. 1800m Höhe betrug die Sicht am Gnoppnitzbach noch ca 30-40m und weitere 100m höher nur noch ca. 20m. Pech gehabt, Zeit zum umkehren!

          Am Montag hatten wir am See zumindest gute Sicht um einige ruhige Herbstmotive von Fischern und Kühen am Paterzipf einzufangen.

          Am Dienstag konnten die Kühe endlich die Herbstsonne am Seeufer genießen.

          Für uns Anlass eine kleine Bootstour zum Ostufer zu unternehmen um dabei die bunten Herbstfarben zu genießen.

          Mit den Schiffen der Weissensee-Schifffahrt kann man diese Erlebnis noch bis Ende Oktober an den Wochenenden genießen. Es lohnt sich!

          Wir wünschen viel Spaß dabei!

          Leave a reply
            x
            01. Oktober

            Bunte Blätter

            Jetzt hat er also begonnen der „goldene“ Oktober, sein Wahrzeichen sind die bunt in der Herbstsonne leuchtenden Blätter der Bäume in den Wäldern rund um den See. Bunt sind die Blätter inzwischen geworden, nur zum wirklichen „leuchten“ fehlte ihnen in den vergangenen Tagen die Sonne. Neben den bunten Blättern gehört zum Weissenseeer Herbst die Hirschbrunft. Das Röhren der Hirsche bildet den passenden Sound zum Weissenseeer Herbst. Seit etwa zwei Wochen bereits hört man das heisere Röcheln aus den Wäldern rund um den See. In den Nächten steigen die Hirsche dann oftmals hinunter zu den Wiesen am See, dann kann es so laut werden in der Nacht das man glaubt der Hirsch schaue wohl bald einmal zum Schlafzimmerfenster herein.

            Am Freitagabend war Neusach das Ziel aller Partygänger am See. Zu „Live beim Bootsbauer“ zog es die zahlreichen Besucher. Der Bootsbauer hatte seine Werkstatt geräumt um den vielen Besuchern genügend Platz zu bieten. Aus Osttirol waren die Musiker von „Anras Brass“ an den See gekommen um hier für Stimmung zu sorgen. Mit vielen, vielen Zugaben begeisterten sie bis spät in die Nacht die Gäste.

            Wir wünschen allen eine schöne Woche mit hoffentlich viel Sonnenschein!

            Leave a reply
              x
              26. September

              Wechselbäder
              Mal ist es kalt, dann wieder angenehm warm, mal trocken und dann regnet es wieder, mal scheint die Sonne und dann verdunkeln wieder dicke Wolken den Himmel. In der Höhe muß man bei Wanderungen, z. Bsp. zum Latschur in diesen Tagen bereits mit Schnee rechnen, der aber hoffentlich bald wieder verschwinden wird

              Wer diesen Wechselbädern des Wetters aus dem Weg gehen wollte, der ging am Freitagabend zu „Live beim Wirt“ im Arlbergerhof in Gatschach. Dort herrschte gutre Stimmung und auch angenehmes Wetter!

              Aber selbst bei diesen wechselhaften und nicht immer schönem Wetter finden sich immer wieder eindrucksvolle Stimmungen am See, auch wenn die Wolken noch so dicht und tief über dem See hängen. Irgendwann lockern sie auf und die Sonne läßt dann die ersten bunten Farben des Herbstes leuchten.

              Wir hoffen auf stabiles schönes Herbstwetter und wünschen allen eine schöne Woche!

              Leave a reply
                x
                22. September

                Spätsommer
                In der ersten Septemberhälfte, so wie am vergangenen Sonntag auf der Zihagas, konnten wir am See nur selten die Sonne genießen. Laut Wetterstatistik waren uns in dieser Zeit nur 3 Tage ohne Niederschlag vergönnt. Aber das ist vorbei! Jetzt kommt er, der wunderbare Weissenseeer Altweibersommer un Herbst.

                Wolken (Nebel) gibt es jetzt nur noch am frühen Morgen bei Sonnenaufgang, sie werden von der Sonne schnell vertrieben und auch die Tautropfen im Spinnennetz verschwinden rasch.

                Als die Luft sich am Donnerstag in den Mittagsstunden angenehm erwärmt hatte herrschten herrlichen Bedingungen für unserer Bootstour entlang des Seeufers. Endlich wieder Sonne tanken!

                Auf den Wiesen am Seeufer weidet jetzt das von Almen zurückgekehrte Vieh und dort wo sich vor kurzem am Paterzipf noch die Badegäste vergnügten stillt jetzt das Vieh seinen Durst.

                Das milde abendliche Herbstlicht schafft immer wieder eine ganz besondere Stimmung, so auch in Praditz wenn am Abend das letzte Licht der Sonne einen herbstlich bunten Baum noch einmal aufleuchten lässt bevor es dunkel wird am See.

                Wir hoffen das uns das Wetter erhalten bleibt, die Vorhersagen sind günstig, und wünschen allen ein spätsommerlich schönes Wochenende!

                Leave a reply
                  x
                  16. September

                  Monsun
                  Jeden Tag 20-30 l/m2 Regen, jeden Tag das Boot ausleeren und das tagelang, so etwas sind wir am See nicht gewohnt. Zugegeben das ist wieder einmal jammern auf hohem Niveau wenn man sieht das zur gleichen Zeit in der Toskana ganze Ortschaften überflutet werden, von den Auswirkungen eines Wirbelsturmes ganz zu schweigen, wird einem schnell klar das ein wenig mehr Regen ja eigentlich kaum der Rede wert ist. Wir jedenfalls waren trotzdem unterwegs.

                  Eine Regenpause haben wir zu einem Ausflug zur Waisacher Alm genutzt und wir waren nicht einzigen Gäste. Dem Vieh geht es trotz Regen gut. Die Kälber werden von ihren Müttern gut versorgt und die Gäste bekommen eine schmackhafte leckere Jause von der Almwirtin.

                  Gut versorgt hat auch der Lilg Christian seine Gäste am Freitagabend bei „Live beim Wirt“ auf dem Nagglerhof. Es herrschte wieder einmal eine super Stimmung! Am kommenden Freitag gibt es Live beim Wirt im „Arlbergerhof“ Gatschach.

                  Auch schlechtes Wetter mit seinen tief hängenden Wolken hat seine Reize. Hinter dem Dolomitenblick am Ostufer kann man den bereits mit Schnee bedeckten Hochstadl entdecken und dort wo vor wenigen Tagen noch das Vieh auf der Techendorfer Alm weidete sieht es jetzt, nur vorübergehend, schon etwas winterlich aus.

                  Am Samstagnachmittag luden dann die ersten Sonnenstrahlen zu einem Spaziergang vom Ronachrfels zur kleinen Steinwand ein. Da sieht doch die Welt schon gleich wieder ganz anders aus!

                  Wir hoffen das der Wettergott jetzt ein Einsehen hat und uns ein kleines beständiges Hochdruckgebiet schickt!

                  Wir wünschen allen eine schöne Woche !

                  Leave a reply
                    x
                    12. September

                    Abschied – Teil II

                    Im September neigt sich auch der Almsommer dem Ende entgegen und so heißt es auch für die Tiere: Abschied nehmen! Abschied nehmen von der grossen Freiheit auf der Alm, denn es geht zurück in den warmen aber engen heimischen Stall im Tal. Auch auf der Jadersdorfer Alm geht in diesen Tagen der Almsommer zu Ende. Von Juni bis September war der Almhalter damit beschäftigt für das Wohl der ihm anvertrauten Tiere zu sorgen. Das begann bereits kurz nach Sonnenaufgang, und das ist in diesen Monaten wirklich früh, mit der Kontrolle ob alle Tiere noch anwesend sind und ob sie gesund sind sind. Da die Alm sehr weitläufig ist nutzt er dabei sein Allrad-Quad das ihn bis hinauf auf den Großboden in ca. 1800m Höhe bringt. Auch eine Ziegenherde lebte in diesem Sommer auf der Alm. Nach dem Melken der Ziegen wurde die frische Ziegenmilch dann zu einem Frischkäse verarbeitet. Absolut BIO und absolut lecker! Sehr zu empfehlen, gibt es aber erst wieder im nächsten Almsommer 2018.
                    In den letzten Tagen wurde es für die Tiere immer mühsamer noch genügend Futter auf der Alm zu finden, denn das satte Grün mit den vielen bunten Blumen des Frühjahrs ist inzwischen einem doch recht tristen Braun gewichen. Daher steht jetzt der Umzug ins Tal an, denn dort sind die Wiesen noch grün und es gibt genügend Futter.

                    So ist der Almsommer für die Tiere auf der Bodenalm, der Gajacher Alm und der Techendorfer Alm bereits beendet. Auf der Techendorfer Alm verlief der Almsommer nicht immer glücklich, denn dort kamen Tiere durch Blitzschläge zu schaden. Auf der Gajacher Alm scheint die Ziegenherde geahnt zu haben das es zurück ins Tal gehen soll und scheint beschlossen zu haben ihren Almsommer zu verlängern, wenige Tage vor dem Abstieg ins Tal verschwand sie spurlos und genießt nun noch immer ihre Freiheit zwischen Hochtratten und Plentelitz. Aber irgendwann werden sie sicherlich wieder auftauchen, gewiss nach dem ersten Schnee dort oben.

                    Bis zum Juni 2018 werden Mensch und Tier im Tal verbringen, wir wünschen ihnen alles Gute bis zum nächsten Almsommer!

                    Leave a reply