x
09. September

Spätsommer
Jetzt haben wir bereits September und damit ist der eigentliche Hochsommer wohl beendet. Temperaturen jenseits der 30° sind damit, trotz Klimaerwärmung, nicht mehr zu erwarten.
Alles ist jetzt etwas gemäßigter und ruhiger. Aber alles ist nach wie vor möglich.
Die Wassertemperatur lädt immer noch mit mehr als 20°C zum Baden ein. Ein Spaziergang entlang am Seeufer oder eine Fahrt mit der Weissenseeschifffahrt kann man jetzt viel entspannter genießen als in der Hochsaison.
Geradezu ideal sind diese Tage des beginnenden „Altweibersommers“ aber für Wanderungen oder Touren mit dem Bike.
So haben wir in der vergangenen Woche eine Wanderungen zum Mittagsnock unternommen. Von dort oben hat man, mit dem Weissensee im Rücken, einen tollen Blick ins Gitschtal und hinüber zu den Karnischen Alpen.

Einen Tag später sind uns bei einer Wanderung zur Jadersdorfer Alm und zur Kohlröselhütte auf dem Gaisrücken einige Mountainbiker entgegengekommen. Leider nehmen diese Begegnungen mit Mountainbikern auf abgelegenen und unfahrbaren Wandersteigen immer mehr zu. Keiner Wunder also das es immer häufiger zu Spannungen zwischen Bikern und Wanderern kommt. Man kann nur an die Biker appellieren auf den für sie fahrbaren Wegen zu bleiben. Dabei geht es auch um ihre eigene Sicherheit denn schwere Unfälle hat es, auch in diesem Jahr wieder, schon genug gegeben. Ursache ist häufig, gerade bei E-Bikern, Unerfahrenheit einhergehend mit einer Fehleinschätzung des eigenen Könnens.

Ein absolutes „Muss“ für jeden Weissenseegast ist ein Sonnenuntergang beim Tschabitscher. Der tolle Ausblick über das Drautal mit der hinter den Lienzer Dolomiten untergehende Sonne ist immer wieder sehenswert. Ein besonderes Feuerwerk inszenierte die Sonne wieder einmal am Freitagabend. Eine Szenerie wie in einem Fantasy-Abenteuer-Film wie „Herr der Ringe“ spielte sich da über dem Hochstadel ab. Leider kündigten die Wolken aber schlechtes, nass-kaltes Wetter für das Wochenende an.
nass-kaltes
Wir wünschen allen weiterhin eine schöne Zeit.

Leave a reply
    x
    04. September

    Für Frühaufsteher

    Für die Allermeisten ist die Vorstellung vom Urlaub fast untrennbar mit dem Wunsch nach „Ausschlafen“ am Morgen verbunden. Anschließend dann in aller Ruhe das Frühstück genießen und einen Plan für die Aktivitäten des folgenden Tages machen. So, oder so ähnlich, beginnt der Tag im Urlaub häufig.

    Dann ist es aber schon viel zu spät um die ganz besondere Atmosphäre vor und nach dem Sonnenaufgang zu genießen.
    Wenn die dichten Nebelschwaden über den See ziehen und die aufgehende Sonne noch verdecken und die mit ihren ersten warmen Strahlen den Nebel nur langsam auflösen kann.
    Dann aber taucht sie den restlichen dünnen Nebel in ein intensives warmes rötlichen Licht. Die letzten Nebelfetzen über dem See sind dann binnen kurzer Zeit verschwunden und es beginnt wieder ein strahlender Spätsommertag.

    Dieses morgendliche Schauspiel dauert nicht lang und endet bereits bevor die Allermeisten sich überhaupt auf das Frühstück vorbereiten.

    Wer diese Szenerie genießen will muss früh aufstehen und das warme Hotel verlassen. Man ist aber rechtzeitig zu einem etwas verspäteten Frühstück um 09:00 wieder zurück.
    Wenn man sich dann beim Frühstück gestärkt hat kann man immer noch eine Wanderung z. Bsp. in Naggl unternehmen und dabei den tollen Ausblick über den See genießen und am Abend mit einer Bootsfahrt in den Sonnenuntergang den Tag abschließen.

    Am nächsten Morgen darf man wieder lang schlafen!

    Wir wünschen viel Spaß beim Sonnenaufgang!

    Leave a reply
      x
      30. August

      Natur und Klassik

      Jeden Tag von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang kann man am See die einzigartige Natur rund um den See bewundern.
      Neben der Natur war am Wochenende auch die Kultur mit dem „Klassikfestival“ zu Gast am See.

      Für die Eröffnungsveranstaltung hatte der Intendant des Festivals, Christian Knaller, sich einen der schönsten Plätze am See ausgesucht, den Ronacherfels.
      An diesem lauen Sommerabend verwandelte sich der Ronacherfels in ein Konzerthaus mit einem Floß als Bühne für die Musiker.

      Das Konzert am folgenden Tag fand auf der „Alpenperle“ statt. Leider war es aber an diesem Tag kein lauer Sommerabend. Ein Gewitter sorgte zur Unzeit für einige Wetterkapriolen so das dass Konzert auf dem Oberdeck der „Alpenperle“ leider mehrfach unterbrochen werden musste.

      Das diesjährige Klassikfestival wurde mit Konzerten in „Gralns Tenn“ und in der Kirche in Techendorf am Freitag und Samstag beendet.

      Wir danken den Musikern und den Veranstaltern für die tollen Veranstaltungen.

      Leave a reply
        x
        28. August

        Mit Sieglinde auf Kontrollfahrt.

        Die Weissenseer Feuerwehr verfügt seit diesem Jahr über ein Motorboot das auf den Namen Sieglinde getauft wurde. Mit eben jenem Boot namens Sieglinde unternimmt die Feuerwehr jetzt regelmäßige Fahrten entlang des Seeufers um während der trockenen Sommermonate das Anzünden von Feuern zu verhindern. Wir waren am Wochenende bei einer dieser Kontrollahrten dabei.

        Gestartet sind wir am späten Nachmittag, also zur besten Grillzeit. Christian und Georg von der Feuerwehr erklärten uns das es die größten Probleme immer wieder im Bereich zwischen Paterzipf und Dolomitenblick am Ostufer gibt. Dort in den zahlreichen idyllischen Buchten des Lakaufers wird das Feuerverbot am häufigsten missachtet. Unsere Fahrt führt uns also zunächst einmal am schattseitigen Ufer entlang in Richtung Osten. Dort sind die Rauchsäulen der Lagerfeuer am häufigsten zu sehen und dort ist es auch besonders gefährlich da das steile Lakaufer für evtl. erforderliche Löscheinsätze völlig unzugänglich ist. Der nächste Forstweg liegt 500-600m oberhalb des Seeufers, ein Feuer könnte sich dort also fast ungehindert ausbreiten.
        Wenn während der Kontrollfahrten Feuersünder angetroffen werden, wird zunächst an deren Vernunft appelliert und sie werden gebeten das Feuer zu löschen. Bei hartnäckigen Sündern allerdings wird eine Anzeige erstattet die zu hohen Geldstrafen führt. Da wird es teuer!

        Wir hoffen das Anzeigen in Zukunft unnötig sind und bedanken uns bei den Mitgliedern der Feuerwehr die für ihren wichtigen Dienst immer wieder ihre Freizeit opfern!

        Wir wünschen weiterhin schöne Tage am See ! (Ohne Lagerfeuer)

        Leave a reply
          x
          25. August

          10 Jahre sind schnell vergangen. Das wird sich wohl auch der Markus Ertl beim Blick auf den Kalender gedacht haben, denn vor nunmehr 10 Jahren hat er den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und die Fa. „Holzbau Ertl“ gegründet. Und diese vergangenen 10 Jahre sind für ihn und seine Mitarbeiter eine Erfolgsgeschichte geworden.
          Das sei ein Grund zum Feiern hat sich wohl der Markus gedacht und wenn schon Feiern, dann richtig. So gab es am Freitag nicht „Live beim Wirt“ sondern „Live beim Holzbau“ in Praditz.
          Markus, Verena und die Mitarbeiter hatten die große Montagehalle in eine Festhalle verwandelt.
          Die Mitarbeiter zeigten das sie nicht nur gut mit Hammer und Motorsäge umgehen können sondern auch den Zapfhahn bedienen können und hunderte Gäste mit Getränken versorgen.
          Zu einer zünftigen Feier gehört natürlich auch Musik! Die „Alternative Volksmusik“ der Gruppe „Matakustix“ traf an diesem Abend genau den Geschmack der Gäste und sorgte damit bis spät in die Nacht für allerbeste Stimmung in der Montagehalle von „Holzbau Ertl“.
          Solche Jubiläumsfeiern dürfte es ruhig häufiger geben!

          Wir bedanken uns für die tolle Feier und wünschen allen eine schöne Woche!

          Leave a reply
            x
            19. August

            Bilderbuchtage

            Es ist schon etwas langweilig, ein Tag ist wie der Andere. Aber es ist eine Eintönigkeit die wir gern in Kauf nehmen, Sommer, Sommer und nochmals Sommer eben.

            Am Morgen vor Sonnenaufgang ziehen ein paar Nebelschwaden über den See und sorgen für eine tolle Stimmung von denen sich die Fischer nicht abschrecken lassen sondern sie genießen.

            Wenn der Weissenseefischer seine Netze kontrolliert und die Sonne langsam über den Horizont steigt ziehen an der Mündung des Almbaches die letzten dünnen Nebelschwaden über den See.

            Kurz darauf ist der Nebel verschwunden und die ersten Fischer haben sich dort gleich nebenan ein nettes sonniges Plätzchen am Ufer gesucht. Hier hoffen sie auf einen guten Fang denn zwischen den im Wasser liegenden Bäumen halten sich häufig die Fische auf.
            Vielleicht ist ihnen der Fang aber auch nicht so wichtig, sondern sie genießen ganz einfach nur die Ruhe und die Stimmung des frühen Morgens am See.

            Für den Rest des Tages gab es, langweilig wie auch in den Tagen zuvor, nur noch Sonnenschein. Entsprechend schweißtreibend verlief am Sonntagnachmittag unsere Tour hinauf zur Laka. Mit dem Bike ging es an der Bodenalm vorbei bis in etwas über 1600m Höhe und von dort zu Fuß steil den Steig hinauf zum Gipfel. Gipfel ist eigentlich nicht das richtige Wort, denn der höchste Punkt auf diesem Bergrücken ist eine kleine Wiese im Bergwald auf ca. 1850m Höhe. Von dieser Wiese ließen wir eine Drohne für ein Panoramafoto aufsteigen, kurz vor der Landung, knapp über den Baumwipfeln war dann , wie aus dem Nichts, plötzlich der Adler da. Wir waren von ihm völlig überrascht, aber er war wohl ebenso überrascht uns dort auf dieser kleinen Lichtung zu sehen und so näherte er sich der Drohne nur auf ca. 3-4 Meter und drehte dann ab und verschwand. Absturz glücklich vermieden!

            Viel weniger schweißtreibend und wohl auch angenehmer als unser Ausflug auf die Laka verlief der Tag wohl für die zahlreichen Badegäste in den Strandbädern am See so wie am Campingplatz Müller in Praditz.

            Wir hoffen das es mit der Langeweile noch ein wenig weitergeht und wünschen eine schöne Woche am See!

            Leave a reply
              x
              15. August

              Nebel und Sonne

              Die Nächte am See waren in den vergangenen Tagen bereits merklich kühler als an den zurück liegenden Hitzetagen. Das sorgt sowohl für einen guten Schlaf in der Nacht und für Nebel am Morgen.

              Wenn in der Morgendämmerung noch eine dichte Nebeldecke über dem See liegt ist der Weissenseefischer Martin Müller bereits dabei seine Netze zu kontrollieren.

              Auf der Heimfahrt mit dem Boot nach Neusach hat sich der Nebel bereits etwas gelichtet und es dauert nicht mehr lang bis die Sonne endgültig die letzten Nebelschwaden aufgelöst hat und am Raderhof in Naggl ein weiterer Sommertag beginnt.

              Die momentanen Tagestemperaturen von weniger als 30°C sind ideal um eine Wanderung zu einer der Weissenseer Almen oder zur weissen Wand unternehmen und dort bei einer Rast die Aussicht zu genießen.

              Besonders angenehm ist an einem solchen Sommertag eine kombinierte Rad-Schiffsreise zum/vom Ostufer.

              Am Abend dann nach einem guten Essen geht es dann zum Tagesabschluss bei einem Spaziergang „Sonnenuntergang schauen“ auf der Seebrücke.

              So, oder so ähnlich, gehen die viel zu wenigen Urlaubstage am Weissensee viel zu schnell vorbei und es geht zurück in den oftmals viel zu tristen Alltag.

              Wir wünschen allen ein schönes Wochenende!

              Leave a reply
                x
                11. August

                Heiße Tage

                Nach einem kleinen Zwischentief ist der Hochsommer am See zurück. Die Temperaturen stiegen am See auf fast 1000m Höhe am Samstag auf 30°C an. Kein Wunder also das wir bei unseren Touren reichlich Schweiß vergossen haben.

                Am Donnerstag ging es für uns nach der Bodenalm und Fischeralm zunächst vorbei am letzten erhaltenen Haus der Glasmacher von Tscherniheim. Dann sind wir von der üblichen „Seerunde“ abgewichen und vorbei am Farchtensee hinauf zum „Mahr“ und von dort weiter zum „Höllgruber“ gefahren. Vom Höllgruber führte uns dann eine rasante Abfahrt hinunter zum Kaufhaus Stanitzer. Auf dem weiteren Weg in Richtung Ostufer ging es beim Mösslacher Hof vorbei an einem Quellgebiet das immer wieder durch seine intensiven Farben fasziniert.

                Am Freitag führte unser Weg in die Höhe. Vorbei an der „Alm hinterm Brunn ging es zunächst durch den Grundgraben hinauf zum Ende des neuen Weges auf ca. 1600m Höhe auf der Zihagas. Es folgte der Anstieg zur Peloschen und weiter zur Stosia. Über die Almweide der Techendorfer Alm. Beim steilen Anstieg hinauf zu Almspitz und Kämpen in ca. 2150m Höhe spendete kein Baum mehr angenehmen Schatten und die Sonne ließ uns an diesem Tag kräftig schwitzen.

                Am Samstag war dann bei Temperaturen von 30°C schon wieder Schwitzen angesagt. Als meinem Hinterreifen bei unserer Tour über Hochtratten und Gajacher Alm auch noch die Luft ausging haben wir uns für den Nachmittag eine erfrischende Alternative überlegt. Wir haben den Dietmar am Wasserschisteg besucht! Es war herrlich erfrischend, da kann die Temperatur ruhig noch etwas weiter ansteigen. Da war der platte Reifen vom Vormittag schnell vergessen!

                Sollte es weiterhin so warm bleiben werden wir unsere Aktivitäten wieder in die ganz frühen frischen Morgenstunden verlegen denn bei 30°C die Berge hinauf zu radeln oder zu kraxeln ist nicht immer das reine Vergnügen.

                Wir wünschen weiterhin schone Tage am See!

                Leave a reply
                  x
                  05. August

                  Ein Wochenende im August

                  Das vergangene Wochenende begann am Freitagabend mit Musik auf dem Schiff. „Live beim Wirt“ gastierte auf der „Alpenperle“. Nur einige wenige Wolken erinnerten noch an das voran gegangene Gewitter und sorgten mit dem Licht der untergehenden Sonne für eine tolle Stimmung an der Seebrücke in Techendeorf.

                  Am nächsten Morgen war davon von den Frühaufstehern nur noch wenige Reste über den Wiesen auf der Schattseite zu entdecken.

                  Frühaufsteher sind in diesen Tagen auch die Ruderer der deutschen Nationalmannschaft die, wie schon in den vergangenen Jahren, für einige Wochen ihr Trainingslager am Weissensee aufgeschlagen haben. Bereits bei Sonnenaufgang sind sie jeden Tag zu einer ersten Trainingseinheit in Begleitung ihrer Trainer in Richtung Ostufer unterwegs.

                  Viel gemütlicher ging es am Sonntag beim Floßkonzert der Trachtenkapelle zu. Entlang des Neusachers Ufers ging die gemächliche Fahrt des Floßes. Begleitet wurde das Floß dabei von zahlreichen Booten und Schwimmern. Die nächste musikalische Floßfahrt führt dann entlang des Oberdorfer und Gatschacher Seeufers.

                  Wir haben den Sonntag zu einem Ausflug auf die Jadersdorfer Alm genutzt. Neben diversen Rindviechern ist dort oben eine Ziegenherde zu Hause. 35 Tiere liefern dort die Milch für die Herstellung eines delikaten Ziegenkäses. Wir haben den Käse bereits probiert, einfach lecker. Wer von dort Käse mitnehmen will sollte aber einen Behälter für den Transport mitbringen.

                  Den Abschluss des Wochenendes bildete am Sonntagabend dann wieder einmal ein stimmungsvoller Sonnenuntergang über dem Drautal.

                  Wir wünschen allen eine schöne Woche am See!

                  Leave a reply
                    x
                    02. August

                    Sommertage

                    Sommer pur mit allem was dazu gehört, so präsentierten sich die vergangenen Tage am See. Man konnte den Tag mit einem Spaziergang am Morgen beginnen um den Sonnenaufgang zu genießen.

                    Nach einem guten Frühstück geht man Baden oder startet zu einer Almtour. Wir haben die Waisacher Alm besucht. Nach der Radtour zur Alm ist das Frühstück bereits vergessen und wir bestellen uns eine Almjause. Man gönnt sich ja sonst nichts!

                    Für das süße Dessert sorgt die Natur mit saftigen kleinen Erdbeeren die wir am Wegrand sammeln.

                    Den Tag beschließt dann wieder einmal bei einem Spaziergang ein sehenswerter Sonnenuntergang.

                    Aber der Sommer wäre kein richtiger Sommer ohne die Wärmegewitter die ab und an am Abend mit dunklen Wolken, aus dem Drautal kommend, über den See hinweg ziehen.

                    Wir wünschen weiterhin schöne Sommertage am See!

                    Leave a reply