x
13. November

Ruhe ist eingekehrt!

Wir haben bei fast spätsommerlichen Bedingungen noch einmal eine Alm- und Hüttentour unternommen. Dort wo im Sommer ein reges Treiben herrscht ist jetzt Ruhe eingekehrt. Auf der Terrasse der Kohlröselhütte genießt niemand mehr den Ausblick ins Gitschtal und hinüber zum Reißkofel und auch gleich nebenan auf der Jadersdorfer Alm ist der Almhalter zusammen mit den dem Vieh ins Tal zurückgekehrt und es herrscht absolute Ruhe.

Hoch über dem Drautal hat Erika, die Almwirtin der Gajacher Alm, die Alm verlassen und ist ins Tal zurück. So haben wir auch hier keine Menschenseele angetroffen, wohl aber hat ein kleines Rudel Gämsen unseren Weg gekreuzt.

Wer die Ruhe sucht der kann sie jetzt fast überall am See finden, dazu gibt es herrliches, sonniges fast noch spätsommerliches Wetter.

Wir wünschen allen eine schöne Woche!

Leave a reply
    x
    06. November

    „Bonjour Tristesse“

    Der Titel dieses alten französischen Films passt gut zur momentanen Situation am Weissensee. Der Ort wirkt ein wenig ausgestorben, sollten noch Gäste am See sein scheinen sie sich zu verstecken. Treffpunkt der Weissenseer ist jetzt der SPAR-Markt der am Morgen geöffnet hat. Und dann dazu das passende Wetter…

    Nach einer wochenlangen Schönwetterphase im Oktober mit blauem Himmel, viel Sonne und warmen Temperaturen bekommen wir zum Ausgleich unseres Wetterkontos jetzt reichlich Regen und graue Tristesse. Nur von Katastrophen sind wir zum Glück bisher verschont geblieben.

    Aber auch diese dunklen, grauen Tage haben ihren Reiz, die sich besonders in den wenigen und kurzen hellen und sonnigen Augenblicken zeigen. Dann leuchten die herbstlichen Farben intensiv. Da schwimmen die bunten Blätter wie kleine Schiffchen auf dem See oder liegen aufgereiht am grauen Strand des Seeufers. Durch dem bunte Schilf glitzert die Sonne auf dem See und im Wald leuchten dann noch einmal kurz die Farben des Herbstes auf. Am Freitag gab es dann als kleine Draufgabe auch noch einen stimmungsvollen Sonnenuntergang über dem Drautal. Da lohnte wieder einmal der Spaziergang hinauf zum Tschabitscher.

    Wir hoffen auf besseres Wetter und wünschen eine schöne Woche!

    Vielleicht geht es ja mit dem November so wie in dem alten Film aus dem Jahr 1958, der beginnt nämlich in „Schwarzweiss“ um dann farbig zu werden.

    Leave a reply
      x
      02. November

      Glück gehabt !!

      Der Oktober war sicherlich einer schönsten Herbstmonate die einem in Erinnerung sind. Die letzten Tage des Monats aber wurden bestimmt von Regen, Regen und nochmal Regen! Der viele Regen hat die Bäche und Flüsse kräftig anschwellen und über die Ufer treten lassen. Die Drau bei Greifenburg hatte sich vom beschaulich dahin fließenden Fluss in einen reißenden Strom verwandelt. Gurgelnd schossen die Wassermassen unter der Straßenbrücke hindurch und überfluteten den Talboden. Die Feuerwehren des Tales hatten alle Hände voll zu tun um mit Sandsäcken und Pumpen das allerschlimmste zu verhindern.

      Am Weissensee haben wir wieder einmal Glück gehabt und sind von größeren Schäden verschont geblieben. Die Wasserstände der kleinen Bäche sind, so wie beim Bodenalm-Bach, auch kräftig angestiegen, haben aber keine größeren Schäden angerichtet.
      Am Mittwoch fiel kein Wasser mehr vom Himmel und es zeigte sich das bis in eine Höhe von ca.1700m herunter Schnee gefallen war. So waren der Nassfeldriegel oberhalb der Emberger Alm und die Weissenseer Hausberge Golz und Spitzegel mit Schnee bedeckt. Der Wind und der Regen haben jetzt große Löcher in dem bunten Laubdach der Wälder hinterlassen.

      Am Mittwochnachmittag zogen bereits wieder dichte Wolken auf und kündigten den nächsten Regentag an. Am Donnerstag hat es dann wieder begonnen ohne Pause zu Regnen.

      Wir wünschen ein schönes, hoffentlich trockenes, Wochenende!

      Leave a reply
        x
        30. Oktober

        Vor dem großen Regen!

        Bereits in der vergangenen Woche haben die Metereologen vor einem abrupten Ende des traumhaften Herbstes gewarnt. Vorhergesagt wurden tagelange starke Niederschläge begleitet von stürmischen Winden. Diese Vorhersagen haben uns veranlasst diesen außergewöhnlich schönen Herbst noch einmal zu genießen.

        Wir haben noch einmal bei schönem Wetter am Freitag eine Tour mit dem Boot entlang des Seeufers unternommen und sind mit dem Rad über die Bodenalm und Fischeralm zum Ostufer geradelt. Von dort ging es mit der letzten Linienfahrt der diesjährigen Sommersaison mit der Alpenperle zurück zum Ronacherfels.

        Leider haben sich die Vorhersagen bewahrheitet, es begann am Samstag kräftig zu Regnen und der Regen hält seither an. Es gibt Überschwemmungen und der Verkehr wird stark behindert. Viele Gebiete und Ortschaften sind nicht mehr zu erreichen und tausende Haushalte sind ohne Strom. Es scheint sich wieder einmal zu bewahrheiten das die Wetterextreme in Folge des Klimawandels immer häufiger werden.

        Wir hoffen das es bald vorbei ist und niemand zu Schaden kommt!

        Leave a reply
          x
          29. Oktober

          Das gab`s noch nie!

          Das hat uns ein Hüttenwirt gesagt. Seit fast 25 Jahren sei er nun Hüttenwirt sagte er uns, aber so einen Herbst habe er in dieser Zeit noch nie erlebt „Das gab`s noch nie“!
          Da werden die meisten Weissenseer dem Hüttenwirt zustimmen, denn wann konnte man schon einmal bis in den Oktober hinein im See baden. Daran konnte sich niemand erinnern.

          Wir haben die letzten Tage dieses tollen Herbstes zu einer Tour ins Gnoppnitztal und zu einer Runde auf und um den See genutzt.

          Im Gnoppnitztal herrschte bei unserer Tour Herbststimmung pur. Die Lärchen leuchteten im Licht der Herbstsonne und durch das bunte Blätterdach der knorrigen uralten Bäume am Wegesrand blinzelte die Sonne.
          Auf der gegenüber liegenden Seite des Tales brachte die tief stehende Sonne, durch den Dunst ganz blass, die herbstlichen Bäume auf den Wiesen zum leuchten.

          Das bunte Laub der Bäume leuchtet natürlich auch auf den Wiesen rund um den See. Am Freitagmorgen sind wir noch einmal zu einer kleinen Tour mit dem Boot gestartet um die tolle Atmosphäre zu bewundern und zu genießen!
          Auch die Fischer sind immer noch auf dem See unterwegs, ihre Saison endet mit dem Ende des Monat. Sie benötigen ihre Angelruten erst wieder im kommenden Jahr beim Eisloch fischen. Für die Besitzer einer Fischerei-Jahreskarte dauert die Saison noch bis zum 20. November, dann haben auch sie Pause bis zum nächsten Jahr.

          Wir wünschen eine schöne Woche!

          Leave a reply
            x
            26. Oktober

            Höhenluft schnuppern!

            Der Weissensee ist ja schon ein fast paradiesisches Fleckchen Erde, aber manchmal möchten selbst manche Weissenseer etwas anderes sehen. Zu jenen Weissenseern gehören auch wir. Uns hat das traumhafte Wetter dieses Spätherbstes dazu verleitet einmal einen Ausflug in größere Höhen zu unternehmen.
            Am See enden die Berge ja bekanntlich bei ca. 2300m Höhe. Unser Ziel waren in diesem Jahr etwas höhere Berge.
            Am Beginn einer jeden Tour standen, um Zeit zu sparen, etliche hundert Höhenmeter mit dem Bike. Auf teils steilen und manches mal auch groben Wegen ging es viele Kilometer aufwärts. Da war dann schon einmal eine kleine Pause ganz angenehm. Gleich gegenüber schimmerten von gegenüber die letzten Schneefelder der über 3700m hohen Weißkugel zu uns herüber. Da fehlten uns auf unserem Pausenstein doch noch ca. 1000 Höhenmeter.

            Wenn die Wege endeten ging es zu Fuß weiter hinauf, teils auf Steigen und teils durch unwegsames steiles Gelände. Immer wieder wurde kurz gerastet um das sich uns bietende Bergpanorama zu genießen.

            Der Lohn des Schwitzens waren dann immer wieder, bei herrlichstem Wetter, tolle Ausblicke von den Gipfeln.

            Tolles Wetter herrschte auch nach unserer Rückkehr von unserem kurzen Ausflug daheim am See, davon demnächst mehr!

            Leave a reply
              x
              20. Oktober

              Hausbesuche 3.0

              Brot, Marmelade oder doch lieber einen selbstgebrannten Schnaps? Ganz egal, hier am See kommt jeder auf seine Kosten. In jeder der 5 Ortschaften am Weissensee sind die Einheimischen fleissig die unterschiedlichsten Dinge zu produzieren und das beste daran ist, man kann die Köstlichkeiten auch kaufen und Einigen kann man bei der Produktion sogar über die Schulter schauen.

              Beim „Rader“ im Sonnenhof in Naggl bieten Waldtraud und Stefan wöchentlich (in der Saison) bei ihrem Bauernmarkt selbstgemachte Produkt an – neben einer riesigen Auswahl an diversen Säften, Speck und Wurst, gibt es bei den „Rader´s“ auch noch köstliches selbstgebackenes Brot.

              Aufstrich gefällig? Kein Problem – in Techendorf im Geschäft „Schöne Dinge“ wird man bestimmt fündig. Neben „Mitbringseln“ und Räucherutensilien, werden dort auch köstlich süsse hausgemachte Marmeladen angeboten.

              Wer es lieber hochprozentig mag, dem sei der „Obergasser Hof“ in Neusach empfohlen. Viele Bauernhöfe am Weissensee besitzen ein „Brennrecht“ – vielen fehlt aber das Wissen oder die Zeit oder die Leidenschaft – nicht so dem Michael Lilg. Von seiner Oma hat er sich das Wissen übers Schnapsbrennen angeeignet, fasziniert von der Kunst des Brennen kaufte sich Michael dann vor ein paar Jahren einen Brennkessel und „tüftelte“. Übung macht bekanntlich den Meister!

              Mittlerweile sind die Brände vom „Gossa“ schon in aller Munde und in vielen Restaurants am Weissensee ein fester Bestandteil der Getränkekarte. Wer dem Meister über die Schulter schauen möchte, dem sei ein Herbsturlaub am See empfohlen – also dann wenn die Früchte bunt und reif sind, dann hat der Michael „Brennsaison“ und dabei lässt er sich gerne über die Schulter schauen und gibt sein Wissen und damit auch das Wissen seiner Oma an alle Interessierten weiter – mit anschliessender Verkostung natürlich! Das sollte man sich nicht entgehen lassen!

              Wir wünschen allen angenehme Herbsttage!

              Leave a reply
                x
                16. Oktober

                16. Oktober

                Was für ein Spätsommer, da mag man kaum Glauben das dass Datum stimmt. Aber das Datum ist schon richtig nur das Wetter passt nicht so ganz denn wir befinden uns ja eigentlich mitten im Herbst.
                Nach ein ein wenig Nebel am Morgen scheint Tag für Tag die Sonne und es herrschen wunderbare spätsommerliche Bedingungen, aber mit den bunten Farben des Herbstes. Die dunklen und grauen Tage die der Herbst sonst häufig mit sich bringt gab es bisher nicht und wir vermissen sie auch nicht.

                Da kann man nur sagen: „Weiter so!“

                Wir wünschen weiter viel Spass in diesem spätsommerlichen Herbst!

                Leave a reply
                  x
                  12. Oktober

                  Was für ein Herbst!

                  Man mag es kaum glauben, mitten im Oktober zeigt das Thermometer auf fast 1000m Höhe mehr als 20°C an. Traumhaft Herbsttage!
                  Wenn sich der Morgennebel verzogen hat bringt die Sonne am Beginn des Tages die Farben des Herbstes zum leuchten.

                  Das Strandbad am Ostufer liegt ruhig und fast verlassen da, keine spielenden und plantschenden Kinder sind mehr zu sehen , nur noch vereinzelt verirren sich Gäste hierher um die herrliche Ruhe und den Ausblick zu genießen. Die Wassertemperaturen laden aber immer noch einige unerschrockene zu einem Bad im See ein. Man kann sich kaum vorstellen das bereits in ca. 8-9 Wochen auf dem oberen Teil des Sees die ersten Eisläufer unterwegs sein könnten.

                  Die Schiffe der Weissensee-Schifffahrt sind mit ihren Passagieren fast allein auf dem See unterwegs, denn es sind nur noch wenige Fischerboote zu zu sehen. Bis zum 26. Oktober können die Passagiere noch den bunten Weissenseer Herbst bei einer Seerundfahrt genießen, dann beginnt für die Schifffahrt die Winterpause.

                  Von einer Pause kann man bei der Bergbahn nicht reden, denn dort heißt es: „Nach der Saison ist vor der Saison“. Dort haben bereits die Vorbereitungen für den Winterbetrieb begonnen, die Beschneiungsanlagen werden installiert um den Schifahrern garantiert gute Bedingungen bieten zu können.

                  An den Badestränden und in den Spa-Bereichen der Hotels aber ist Ruhe eingekehrt, alle Sonnenliegen sind frei.

                  Wenn am Abend die Sonne tief über dem Horizont steht bringt sie mit dem letzten Licht des Tages die Farben des Herbstes noch einmal intensiv zum leuchten.

                  Wenn die Wetterprognosen stimmen soll es mit diesem traumhaften Herbstwetter vorerst so weitergehen, wir wünschen viel Spaß dabei!

                  Leave a reply