x
20. Januar

Eisige Zeiten
Wenn am Abend die Sonne hinter den Bergen verschwindet dann fallen die Temperaturen. Während die Temperaturen am Tag um 0°C betragen fallen sie in den Nächten in den 2-stelligen Bereich bis hin zu ca. -20°C. Wenn dann am Morgen nach solch kalten Nächten die Sonne wieder aufgeht ist die Natur in Eis erstarrt. Die Sonne sorgt aber dafür das diese Starre keinen Bestand hat. Aber im Bereich des ewigen Schattens entlang des Lakaufers bleiben die eisigen kleinen Kunstwerke der Kälte erhalten. Die letzten noch erhaltenen Früchte des Spätherbstes hängen jetzt tiefgefroren an den Zweigen der Sträucher. Auch in den dunklen Gräben die sich vom Golz oder Mittag herunter ziehen haben jene Bergbäche die noch nicht zugefroren sind eisige kleine Skulpturen geschaffen. Wie Glocken hängen die vom Spritzwasser geschaffenen Eiszapfen über dem fließenden Wasser. Wenn es weiterhin so kalt bleibt werden aber wohl bald auch die letzten kleinen Bäche zugefroren sein.
Wir wünschen allen ein schönes Wochenende!

Leave a reply
    x
    18. Januar

    Alpenpokal
    Am vergangenen Wochenende gaben sich am See die besten Eisstockschützen aus Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz ein Stelldichein.
    Sie kämpften dort um „Servus Alpenpokal“. Den Besuchern wurde am Samstag und Sonntag bei allerbestem Wetter mit Sonnenschein und blauem Himmel ein buntes Unterhaltungsprogramm geboten, es gab eine Feuershow, Hundeschlittenfahrten und vieles mehr. Zur guten Stimmung trugen auch die vielen regionalen Leckereien aus den teilnehmenden Ländern bei. Natürlich fand auch der Wettbewerb der Stockschützen reges Interesse. Von den Stockschützen gab es auch einen neuen österreichischen Rekord zu vermelden, beim Weitschießen wurde die Rekordmarke von sagenhaften 465m erreicht.
    Wir haben uns während der Veranstaltung ein wenig umgesehen und einige Eindrücke gesammelt.
    Wir wünschen allen weiterhin schöne Tage am See!

    Leave a reply
      x
      16. Januar

      Schnee
      Endlich hat es auch bei uns geschneit, zwar nur einige Zentimeter, aber jetzt schaut es endlich richtig winterlich aus. So wie es sein muss! Wir haben uns am Wochenende ein wenig am See umgeschaut. Für die Eismeister war dieser Schnee noch keine wirkliche Herausforderung, die Eislaufbahnen sind, sowohl auf dem großen wie auch auf dem kleinen Meer, in hervorragendem Zustand. Ein Genuss für alle Eisläufer!
      Am Sonntag haben wir auch der Schipiste von der Naggleralm einen Besuch abgestattet. Auch dort herrschen jetzt, dank der Kunstschnee Unterlage, sehr gute Bedingungen.
      Wir wünschen allen eine schöne Woche!

      Leave a reply
        x
        12. Januar

        Zum Glück gibt`s die Eismeister!
        Spiegeleis Ade? Am Montag haben wir den Jank Bernhard auf dem großen Meer getroffen als er dabei war die Eisstärke des schwarzen Spiegeleises zu prüfen. Für die die Kinder gibt es auf diesem Eis immer etwas zu entdecken, hier war kein Ötzi eingefroren sondern hier gab es eine 45-er Renke zu sehen die im glasklaren Eis eingefroren war.
        Am Mittwochmorgen hatte sah es dann am See viel winterlicher aus denn in der Nacht hatte es ein wenig geschneit. Für die Eismeister Norbert und Bernhard Jank gab es Arbeit! Norbert Jank sperrte die unsicheren Bereiche auf dem großen Meer ab während sein Sohn Bernhard mit dem Schneepflug begann eine ca. 4km lange Rundbahn für die Eisläufer zu räumen. Direkt hinter seinem Schneepflug folgten ihm bereits die ersten Eisläufer. Für den Feinschliff sorgte der Stampfer Hubert mit seinem Motorbesen, er fegte die Rundbahn blitzblank. Viele Runden haben die beiden gedreht, dann stand den Eisläufern bereits am Mittwoch eine breite bestens präparierte Bahn auf dem ehemals spiegelnden Eis zur Verfügung. So konnten die Eisläufer dann wieder, vorbei an den Neusacher Bauernhöfen, ihre Runden drehen.
        Wir wünschen den vielen Eisläufern weiterhin viel Spaß!

        Leave a reply
          x
          09. Januar

          Brrr-eisig kalt…
          ist es geworden, 2-stellige Minusgrade in der Nacht haben uns die vergangenen Tage gebracht. Die Basis für perfekte Verhältnisse auf dem Eis. Auf dem kleinen Meer ist der Eismeister bereits mit den Vorbereitungen für die diesjährige Elfstedentocht beschäftigt. Beim Hotel Harrida auf der Schattseite ist bereits das Hüttendorf für den „Servus-Alpenpokal“ aufgebaut worden der bereits am kommenden Wochenende stattfinden wird. Aber bevor die Eisstockschützen um den Pokal kämpfen bevölkern die zahllosen Eisläufer die Bahnen des Eismeisters.
          Auf dem großen Meer war der Eismeister noch nicht tätig da dieser Teil des Sees noch nicht offiziell für die Eisläufer frei gegeben ist. Aber das glasklare spiegelnde Eis ist natürlich für viele Eisläufer viel zu verlockend. Für so manchen von ihnen scheint es zum niederknien schön zu sein. Schön finden es dort auch die Eissegler mit ihren schnellen Schlitten.
          Die kalten Temperaturen haben auch den Einsatz der Schneekanonen ermöglicht damit nun auch seit dem Wochenende die Schifahrer auf der Piste von der Naggler Alm gute Verhältnisse vorfinden.
          Wir wünschen allen eine schöne Woche!

          Show Comments (2)
            x
            05. Januar

            Alternativen …
            … sind in diesem Winter gefragt da südlich des Alpenhauptkammes bisher ein gewisser Schneemangel herrscht. Zum Glück herrscht an Alternativen bei uns am See kein Mangel. In diesem Jahr bietet es sich in diesen Tagen aufgrund der Witterung an die Wanderstiefel zu schnüren. Bei einer Wanderung konnte man in den vergangenen Tagen feststellen das in der Höhe sehr angenehme Temperaturen herrschten. Man konnte dort oben am Berg ohne zu frieren den Sonnenschein genießen.
            Der fehlende Schnee erfreut die Eisläufer, denn so bleiben ihnen die tollen Verhältnisse erhalten. Jetzt bildet sich auch auf dem großen Meer eine Eisdecke. Spiegelblank ist das Eis und natürlich damit sehr verlockend für jeden Eisläufer. Wir haben nachgeschaut wie stark die Eisdecke ist. Mit der Bohrmaschine haben wir einige Löcher gebohrt und die Eisstärke gemessen, sie betrug am Donnerstag 8-9cm. Aber das Eis ist nicht überall so stark!! Es besteht also Einbruchgefahr!!! Man sollte sich also vergewissern das man die Beiträge für die Lebensversicherung pünktlich gezahlt hat bevor man dort Eislaufen geht!
            Das werden wohl auch die Obergasser Buam getan haben die dort am Donnerstag den kräftigen Wind ausgenutzt haben um mit ihrem Eissegler über das frische Eis zu flitzen. Diese speziellen Schlitten können dabei Geschwindigkeiten von mehr als 100 km/h erreichen. Ein herrlicher Spaß also!

            Wir wünschen Ihnen und allen Anderen weiterhin viel Spaß am See!

            Leave a reply
              x
              27. Dezember

              Festtage
              Weihnachten ist vorüber, die vergangenen Wochen mit ihren vielen vorweihnachtlichen Veranstaltungen und dem üblichen Weihnachtsstress liegen hinter uns. Nach den vielen Veranstaltungen wie z. Bsp. dem Adventsingen des „Singkreises drei Täler“ beim Arlbergerhof in Gatschach bildete das Krippnspiel der Weissenseeer Kinder am heiligen Abend in der Techendorfer Kirche den abschließenden Höhepunkt. Zur perfekten weihnachtlichen Stimmung fehlt allerdings in diesen Tagen ein wenig Schnee. In den Bereichen des Tales welche die Sonne erreicht herrscht herbstliche Stimmung und in den schattigen Teilen bemisst sich die Schneehöhe nicht in Zentimetern sondern in Millimetern. Wer aber früh genug aufsteht kann trotzdem wunderbare kühle winterliche Morgenstimmungen am Seeufer erleben.
              Auf den vom Eismeister geräumten Bahnen tummelten sich an den Feiertagen tausende Eislaufbegeisterte. Ob Spaziergänger, Eisläufer, Eisstockschützen oder Eishockeyspieler für jeden war genügend Platz und der Eismeister hatte für alle gute Bedingungen geschaffen.
              Wer dem Trubel auf dem Eis entgehen wollte, für den herrschten auf der Sonnseite des Tales beste Verhältnisse zum Wandern oder für eine Radltour. Wir haben uns zu einer Radltour am Hochtratten entschlossen. Für alle Fälle hatten wir eine dicke Jacke mitgenommen, aber die wurde nicht benötigt denn in der Höhe war es wärmer als drunten am See. Das sorgt natürlich für Probleme bei der Beschneiung der Schipiste, denn bei den momentan herrschenden Plusgraden ist eine Beschneiung nicht möglich.
              Beim Blick hinunter zum See zeigt sich das die Eisdicke auf dem kleinen Meer jetzt fast schon die Seebrücke erreicht hat. Auf dem großen Meer aber hat sich bisher nur einer schmaler Streifen dünnen Eises am schattseitigen Ufer gebildet. Selbst am dunklen schattigen Ostufer gibt es bisher kein Eis.
              Wir hoffen auf den angekündigten Wetterumschwung der uns dann hoffentlich das passende winterliche Ambiente bringen wird.
              Bis dahin genießen wir die angenehmen Temperaturen und wünschen allen viel Spaß beim Eislaufen, Langlaufen oder Wandern oder Radln!

              Leave a reply
                x
                22. Dezember

                Die weiteren Aussichten!
                Prognosen zu erstellen ist ja schwieriges Geschäft, vor allem dann wenn auch das launische Wetter zu berücksichtigen ist. Wir wollen trotzdem einmal versuchen zu prognostizieren was denn die Weissenseeer Gäste über die Weihnachtsfeiertage am See zu erwarten haben.
                Eislaufen auf dem großen Meer darauf werden die Gäste in diesem Jahr an Weihnachten verzichten müssen denn dort spiegeln sich die Berggipfel nicht im spiegelglattem Eis sondern immer noch im Wasser. Ganz anders sieht es am kleinen Meer aus. Das Wetter und der Eismeister haben hier hervorragende Bedingungen für die Eisläufer geschaffen. Die etwa 1-2cm dicke Schneedecke stört überhaupt nicht. Hier kann der Gast nach dem üppigen Weihnachtsmenü bei strahlendem Sonnenschein Eislaufen und die zahlreichen Stege am Ufer laden zum Rasten ein.

                Naturschnee ist bisher in diesem Winter Mangelware, die Alternative heißt Kunstschnee. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit, wenn Temperatur und Luftfeuchtigkeit passten, wurden am See die Schneekanonen gestartet. Jetzt werden mit diesem Kunstschnee, soweit möglich, die Pisten präpariert. Einige weitere kalte Nächte für die Schneeproduktion wären schön.

                Bereits in der vergangenen Woche wurde ein großes Depot Maschinenschnee für eine erste Loipe auf den Wiesen in Techendorf verteilt. Dort können die Langläufer also jetzt, trotz herbstlicher Umgebung, die ersten Runden diese Winters drehen.

                Ganz ausgezeichnete Bedingungen können alle Wanderer erwarten, denn mangels Schnee lassen sich die bewirtschafteten Almen jetzt wunderbar erwandern um dort bei einer herzhaften Jause die Höhensonne zu genießen. Vorsicht: Winter-Sonnenbrand!

                Wir hoffen das wir mit unseren Prognosen richtig liegen und wünschen allen Gästen ein frohes Weihnachtsfest und viel Spaß und Erholung am Weissensee!

                Leave a reply
                  x
                  19. Dezember

                  Eis
                  Ein erstes Wochenende mit blauem Himmel, Sonne und spiegelblankem Eis liegt hinter uns. Wunderbare Tage!
                  Wenn am frühen Morgen der Mond hinter Mokarspitze, Scharnik und Knoten versinkt und im Osten Sonne aufgeht, ist der Eismeister bereits auf dem Eis unterwegs. Für den zu erwartenden Ansturm der Eisläufer hat er dann bereits alles vorbereitet. Alle noch unsicheren Stellen hat er durch Absperrungen abgesichert so das einem sicheren Eislaufvergnügen nichts mehr im Wege steht. Sowohl am Samstag und noch mehr am Sonntag bevölkerten die Eisläufer bei strahlendem Sonnenschein den See. Es war genügend Platz für alle da!
                  Am Samstagmorgen versammelten sich die Weissenseeer Eisstockschützen um die Dorfmeister zu ermitteln. Dabei treten Mannschaften gegeneinander an. Jede Mannschaft besteht aus 5 Mitgliedern, dabei handelt es sich um Mannschaften aus Gasthäusern, Vereinen, Nachbarschaften oder den Weissenseeer Ortschaften. Jede Mannschaft muss dabei gegen jede andere Mannschaft antreten. Gewonnen haben am Samstag die „Schottseitner“ aus der Techendorfer Schattseite. Das Gewinnen ist aber eigentlich nicht so wichtig, im Vordergrund steht dabei der Spaß und das Zusammensein.
                  Wir wünschen allen eine schöne und ruhige Woche am See bevor die Hektik der Festtage beginnt!

                  Leave a reply
                    x
                    15. Dezember

                    Kontrastprogramm
                    Menschen die nördlich des Polarkreises leben warten in diesen Tagen vergeblich darauf das die Sonne über den Horizont steigt, es ist die dunkle und kalte Zeit des Jahres. Wer einmal ähnliches erleben möchte muss dafür nicht bis an den Polarkreis reisen, es genügt ein Ausflug zum Ostufer des Sees. Auch dort wartet man jetzt vergeblich auf ein paar wärmende Sonnenstrahlen.
                    Auf dem westl. Teil des Sees, dem kleinen Meer, hinterlassen jetzt die Eisläufer auf dem spiegelnden Eis ihre ersten Spuren. Auch der Obmann des Weissenseeer Eislaufvereins, der Lilg Stefan, ist dort unterwegs um sich über die Verhältnisse zu informieren. Während die Eisläufer also optimale Bedingungen vorfinden müssen an den Kufen der Pferdeschlitten wegen des fehlenden Schnees noch immer Räder montiert werden. Auf der Sunnseitn in Neusach weiden beim Gralhof noch die Kühe in der milden Wintersonne und gleich nebenan stillen die Vögel mit den letzten reifen Äpfeln ihren Hunger.
                    Ganz anders sieht es am Ostufer aus, dort kann man die Sonne beim Blick hinüber nach Naggl nur aus der Ferne genießen. Hier am Ostufer regiert Väterchen Frost, hier kann man die Kälte förmlich sehen. Aber reizvoll ist auch das! Am Farchtensee sind ebenfalls einige Eisläufer unterwegs, aber dort heißt es „warm anziehen“ denn auch dort wartet man den ganzen Tag vergeblich auf wärmende Sonnenstrahlen. Am Mittwoch in den Mittagsstunden zeigte das Thermometer dort noch minus 9°C an während auf dem westl. Teil des Sees plus 6°C „warme“ Luft die Eisläufer wärmte. Der Unterschied zeigt sich auch in der Stärke des Eises, Mittwoch haben wir im warmen Westen ca. 12cm Stärke gemessen während wir am Farchtensee unsere Bohrung nach 23cm erfolglos abgebrochen haben.
                    Der Eismeister Norbert Jank wird den westl. Teil des Sees zum Wochenende offiziell für die Eisläufer freigeben! Man sollte aber dringend die Absperrungen beachten da es dort noch einige unsichere Bereiche gibt.
                    Wir wünschen also den Eisläufern und allen anderen ein schönes sonniges Wochenendvergnügen!!

                    Leave a reply