Warning: file_exists() [function.file-exists]: open_basedir restriction in effect. File(/wsc/3/home/ftp13132586-121467/www/data/wp-content/themes/lumen/dynamic.css) is not within the allowed path(s): (/wsc/5/home/ftp13132586-121467:/tmp) in /wsc/5/home/ftp13132586-121467/www/data/wp-content/themes/lumen/option-tree/includes/ot-functions.php on line 138

Warning: file_exists() [function.file-exists]: open_basedir restriction in effect. File(/wsc/3/home/ftp13132586-121467/www/data/wp-content/themes/lumen/dynamic.css) is not within the allowed path(s): (/wsc/5/home/ftp13132586-121467:/tmp) in /wsc/5/home/ftp13132586-121467/www/data/wp-content/themes/lumen/option-tree/includes/ot-functions.php on line 138
Naturfotografie Weissensee | Carmen Strasser » 03. Juni
x
03. Juni

Noch nicht zu empfehlen!

Der Winter war lang und immer noch finden sich Reste in den Bergen rund um den See. Während auf der Sonnseite inzwischen fast alle Wege und Steige geräumt und schneefrei sind gibt es auf der Schattseite immer noch Hindernisse zu überwinden. Wir haben einmal nachgeschaut wie der Weg zur Gajacher Alm beschaffen ist.

Von Praditz ging es zunächst hinauf zur „Weissen Wand“. Bei einer ersten kleinen Rast haben wir bei herrlichem Wetter die immer wieder beeindruckende Aussicht über fast den gesamten See genossen.

Im weiteren Verlauf des Weges zur Gajacher Alm tauchten dann aber, nachdem wir zur Schattseite hoch über dem Drautal gewechselt waren, gröbere Hindernisse auf. In den Gräben entlang des Weges gag es immer wieder Schnee und Bäume die den Weg versperrten. Hier hieß es schieben und Tragen! Für Nutzer von E-Bikes eine besonders lästige und manches mal schwierige Angelegenheit.

Das Almgelände ist im Gegensatz zum Weg fast kpl. schneefrei. Die Alm hat aber einige kleinere Schäden, die Zäune sind vom Schnee niedergedrückt worden und die Stromversorgung der Alm muss wohl erneuert werden da die Solarpaneele auf dem Dach von der Schneelast zerstört wurden.

Der Weg von der Gajacher Alm in Richtung „Alm hinterm Brunn“ ist geräumt worden und schneefrei, allerdings sehr nass und damit dreckig.

Von der Gajacher Alm ging es für uns hinunter zur „Alm hinterm Brunn“. Dort empfing uns Stefan der neue Almwirt. In der Küche wirkt, wie schon in den vergangenen Jahren, Phillip und sorgt unter anderem auch für den leckersten Kaiserschmarrn am See!

Auf der Abfahrt von der Alm hinunter zum Seeufer in Techendorf konnten wir wieder einmal die Grün in all ihren Variationen am gegenüberliegenden Seeufer genießen.

Für bunte Farben sorgte dann auch der Sonnenuntergang am Abend. Die tief stehende Sonne brachte noch einmal die biunten Farben der Blumen und Kräuter auf den Wiesen zum leuchten.

Bevor die Sonne dann ganz hinter den Bergen verschwand ließ sie auch noch ein letztes Mal am Techendorfer Seeufer die Bäume aufleuchten.

Die Wassertemperatur des Sees ist jetzt innerhalb weniger Tage auf 18°C angestiegen und es geht weiter aufwärts. Es darf also gebadet werden!

Wir wünschen viel Spaß beim Baden, Wandern oder Biken!

Leave a reply