Warning: file_exists() [function.file-exists]: open_basedir restriction in effect. File(/wsc/3/home/ftp13132586-121467/www/data/wp-content/themes/lumen/dynamic.css) is not within the allowed path(s): (/wsc/5/home/ftp13132586-121467:/tmp) in /wsc/5/home/ftp13132586-121467/www/data/wp-content/themes/lumen/option-tree/includes/ot-functions.php on line 138

Warning: file_exists() [function.file-exists]: open_basedir restriction in effect. File(/wsc/3/home/ftp13132586-121467/www/data/wp-content/themes/lumen/dynamic.css) is not within the allowed path(s): (/wsc/5/home/ftp13132586-121467:/tmp) in /wsc/5/home/ftp13132586-121467/www/data/wp-content/themes/lumen/option-tree/includes/ot-functions.php on line 138
Naturfotografie Weissensee | Carmen Strasser » 05. Juli
x
05. Juli

Geschafft!

Es ist 04:30, der Wecker klingelt und die Nacht ist für uns beendet! Schon seit einiger Zeit hatten wir uns vorgenommen den Sonnenaufgang auf der Naggler Alm zu beobachten. In der vergangenen Woche haben wir es endlich geschafft. Über dem See dämmert es bereits zu dieser frühen Stunde und die ersten Vögel zwitschern schon ihr morgendliches Lied als wir uns auf den Weg machen. Zu dieser Zeit sind wir noch ganz allein unterwegs, nur im Kuhstall des Jakoberhofes ist man scheinbar schon an der Arbeit, die Milchbauern müssen wohl chronische Frühaufsteher sein. Wie sagte der Besitzer eines Weissenseer Pferdehofes, der zu dieser frühen Stunde noch schläft, wohl nicht zu unrecht: „Eine Kuh macht Muh, viele Kühe machen Mühe“. Wir schafften es an diesem Tag aber rechtzeitig vor Sonnenaufgang auf dem Aussichtspunkt oberhalb der Naggler Alm zu sein.

Bei unserem Eintreffen kündigt sich über dem Ostufer bereits der bevorstehende Sonnenaufgang an.

Als dann die Sonne hinter dem Bergrücken aufsteigt lässt sie als allererstes die hohen Gipfel der Karnischen Alpen im Süden aufleuchten.

Auch die hoch gelegenen Almen wie die obere Jadersdorfer Ochsenalm in ca. 1700m Höhe liegen bereits im frühen Licht der aufgehenden Sonne, während die Seeufer drunten im Tal noch im Schatten liegen.

Aber dann wird es auch am Seeufer hell, zunächst wird es am schattseitigen Ufer der Laka gleißend hell während die restlichen Ufer noch einige Minuten im Schatten liegen.

Wenn die Sonne dann auch das sonnseitige Ufer erreicht ist es immer noch ganz still am See, nur die Fahrzeuge der Bäckereien sind unterwegs um die Hotels und Pensionen mit frischen Frühstücksemmeln für die Hausgäste zu versorgen.

Nach dem Frühstück sollte man dann einen solchen sonnigen Tag zunächst zu einer Wanderung oder Biketour zu einem der vielen Aussichtsplätze unternehmen um von dort den Blick auf den See zu genießen.

Danach geht es zurück ans Seeufer zu einem wunderbar erfrischenden Bad i8m See!

Leider war unser Besuch zum Sonnenaufgang nicht wirklich erfolgreich da die Sonne zu dieser Jahreszeit noch zu weit im Nordosten aufgeht und nicht in der Nähe des Ostufers. Wir werden unseren Be3such also in einigen Wochen wiederholen müssen, zum Glück geht die Sonne dann später auf und wir müssen nicht mehr mitten in der Nacht aufstehen.

Wir wünschen eine schöne Woche!

Leave a reply