Warning: file_exists() [function.file-exists]: open_basedir restriction in effect. File(/wsc/3/home/ftp13132586-121467/www/data/wp-content/themes/lumen/dynamic.css) is not within the allowed path(s): (/wsc/5/home/ftp13132586-121467:/tmp) in /wsc/5/home/ftp13132586-121467/www/data/wp-content/themes/lumen/option-tree/includes/ot-functions.php on line 138

Warning: file_exists() [function.file-exists]: open_basedir restriction in effect. File(/wsc/3/home/ftp13132586-121467/www/data/wp-content/themes/lumen/dynamic.css) is not within the allowed path(s): (/wsc/5/home/ftp13132586-121467:/tmp) in /wsc/5/home/ftp13132586-121467/www/data/wp-content/themes/lumen/option-tree/includes/ot-functions.php on line 138
Naturfotografie Weissensee | Carmen Strasser » 01.Juli
x
01.Juli

„Ihr habt es gut ….
… ihr könnt dort leben wo andere Urlaub machen“ Das hört man immer wieder von Urlaubsgästen am See.! Das ist sicher nicht ganz falsch, aber in den schönsten Urlaubsmonaten, ganz besonders in den Sommermonaten, wenn allerorten Urlaubsstimmung herrscht gibt es für die Weissenseer viel zu tun.
Wir haben uns in den vergangenen hochsommerlichen Tagen am See umgeschaut und die Weissenseer bei der Arbeit besucht.

Auf der Bodenalm beginnt Tag für den Walter bereits vor Sonnenaufgang, die Kühe müssen gemolken werden. Anschließend muss die frische Milch zu gutem Almkäse verarbeitet werden. Am späten Nachmittag stehen dann schon wieder die Kühe vor dem Stall und warten darauf gemolken zu werden.

Auch im Wald rund um den See gibt viel zu tun. Der vergangene Winter mit seinem vielen Schnee hat durch Schneebruch viele Schäden im Wald hinterlassen die jetzt aufgearbeitet werden müssen.

Auf der Alm haben wir die Almbauern bei der Arbeit angetroffen. Um das Verbuschen und Zuwachsen der Almen zu verhindern sind die Bauern dem mit dem „Schwenden“ beschäftigt. Kleine Bäume und Büsche auf den Almwiesen werden beseitigt.

Beim Hotel „Arlbergerhof haben wir die Christine überrascht. Sie war dabei frische Kräuter für ihre hervorragende Küche zu sammeln um damit am Abend eines ihrer bekannt guten Menüs für ihre Gäste zu zaubern.

Der Kartoffel- und Gemüsegarten des „Bichlbauern“ bedarf bei der momentanen Hitze der ausgiebigen täglichen Pflege. Das ist, wie alle anderen Gemüsegärten auch, ein BIO-Garten, da müssen die Kartoffelkäfer mühsam händisch eingesammelt werden.

Am meisten Arbeit aber machte in vergangenen Tagen die Heuernte der Bauern. Auf den Wiesen rund um den See konnten wir beobachten das alle Bauern wie z. Bsp. beim Pfeiferhof in Oberdorf, beim Raderhof in Naggl, beim Stampferhof in Neusach und beim Ziehrer (Forelle) in Techendorf mit der Heuernte beschäftigt waren. Da ist viel Schweiß geflossen denn auf den kleinen und oftmals steilen Wiesen ist der Einsatz großer Maschinen nur selten möglich. Da ist dann immer noch Handarbeit gefragt.

Wenn alle Arbeit getan und Ruhe am See eingekehrt ist beginnt für die Weissenseer die Urlaubszeit. Die Weissenseer machen dann Urlaub im November oder im April, leider ist das Angebot an attraktiven Urlaubsmöglichkeiten zu diesen Zeiten recht überschaubar. Da bleibt ihnen dann oft nur die Fernreise in den Süden oder ein Aufenthalt in einer Therme.

Aber man wird niemanden darüber klagen hören denn den Weissenseern ist wohl bewusst das sie an einem ganz besonders schönen Fleckchen leben und sie genießen es jeden Tag aufs Neue.

Wir wünschen allen weiterhin schöne Tage am See!

Leave a reply